15:59 - 29. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
D. Rodriguez
für Kobiashvili
Schalke

16:13 - 43. Spielminute

Tor 1:0
E. Sand
Kopfball
Vorbereitung Vermant
Schalke

16:39 - 52. Spielminute

Tor 2:0
E. Sand
Rechtsschuss
Vorbereitung Böhme
Schalke

16:42 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Sanou
für Bajramovic
Freiburg

16:45 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Hermel
Freiburg

16:49 - 62. Spielminute

Tor 3:0
Glieder
Rechtsschuss
Vorbereitung E. Sand
Schalke

16:53 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Olajengbesi
für Kondé
Freiburg

16:59 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
A. Zeyer
für Cairo
Freiburg

17:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Agali
für Glieder
Schalke

17:17 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Vermant
Schalke

S04

SCF

Bundesliga

Sand beendet die torlose Zeit

23. Spieltag, FC Schalke 04 - SC Freiburg 3:0 (1:0)

Sand beendet die torlose Zeit

Schalkes Trainer Jupp Heynckes änderte sein Team nach dem 0:0 in Stuttgart gleich auf vier Positionen. Aufgrund der Verletzung von Keeper Rost kam der 20-jährige Volkan Ünlü zu seinem ersten Einsatz im Tor des Bundesligateams. Zudem rückten Hajto, Böhme und Glieder für Rodriguez, Seitz und Delura in die erste Elf. Auch Volker Finke musste seine Stammformation umstellen. Beim 1:0-Erfolg gegen Kaiserslautern sah Siegtorschütze Tskitishvili die fünfte Gelbe Karte, für ihn kam Bajramovic zum Einsatz. Außerdem ersetzte Kondé Diarra in der Innenverteidigung.


Der 23. Spieltag im Überblick


Spieler des Spiels

Ebbe Sand Sturm

1
Spielnote

3,5
Tore und Karten

1:0 E. Sand (43', Kopfball, Vermant)

2:0 E. Sand (52', Rechtsschuss, Böhme)

3:0 Glieder (62', Rechtsschuss, E. Sand)

Schalke

Ünlü 3,5 - C. Poulsen 4, Kläsener 3, van Kerckhoven 3, Kobiashvili - Hajto 4, Vermant 3,5 , Hamit Altintop 4, Böhme 2,5 - E. Sand 1 , Glieder 2

Freiburg

Golz 4,5 - Kondé 5,5 , Hermel 5 , St. Müller 4,5 - Berner 4,5, Riether 4,5, Bajramovic 4,5 , Cairo 5 , Antar 4 - Coulibaly 3, Iashvili 4,5

Schiedsrichter-Team

Hermann Albrecht Kaufbeuren

2
Spielinfo

Stadion

Arena AufSchalke

Zuschauer

61.266 (ausverkauft)

Die Hausherren setzten Freiburg in der Anfangsphase sofort unter Druck, klare Chancen ergaben sich aber nicht. Die Gäste begnügten sich mit einer konzentrierten Abwehrleistung. Konter der Breisgauer fanden kaum statt, Angriffe blieben häufig schon im Mittelfeld der "Königsblauen" hängen. Nach etwa 15 Minuten ebbte die Schalker Anfangsoffensive ab, Freiburg kam zu mehr Spielanteilen, ohne dadurch gefährlich zu werden. Die Partie verflachte zusehends, Fehlpässe prägten das Spiel beider Teams. So blieben Höhepunkte Mangelware, erst in der 33. Minute kam das Tor der Gäste erstmals ernsthaft in Gefahr. Einen Distanzschuss von Hamit Altintop konnte Golz zur Ecke lenken. Diese Chance schien auch die Gäste geweckt zu haben, die im Anschluss durch Bajramovic die Führung auf dem Fuß hatten (36.). Kurz vor der Pause dann doch noch die Führung für S04. Vermant trat einen Freistoß nahe der linken Eckfahne. Freiburgs Keeper Golz berechnete die Hereingabe falsch, so dass Ebbe Sand freistehend am zweiten Pfosten hochsteigen und das Leder ins leere Tor köpfen konnte. Nach Wiederbeginn nahm Schalke gleich das Zepter in die Hand. Böhmes Volleyschuss verfehlte das Ziel noch deutlich (48.), bei Glieders Chance aus sechs Metern reagierte Golz hervorragend (50.). In der 52. Minute war es dann aber so weit. Sand passte heraus auf den freistehenden Böhme, der direkt im Anschluss den durchstartenden Dänen mustergültig bediente, so dass der Schalker Sturmführer wenig Mühe hatte, den Ball aus kurzer Distanz im Freiburger Tor zu versenken. Damit war eine Vorentscheidung gefallen. Finke brachte zwar mit Sanou einen zusätzlichen Stürmer, gefährlich blieben aber weiterhin die Hausherren. So war es Edi Glieder, der von einem Fehler in Freiburgs Innenverteidigung profitierte und auf 3:0 erhöhte. Kondé schoss bei einem Klärungsversuch Sand an, den Abpraller verwertete der Österreicher zu seinem zweiten Saisontreffer. Danach schaltete Schalke einen Gang zurück, behielt die ungefährlichen Freiburger aber jederzeit sicher im Griff. Debütant Ünlü im Schalker Tor durfte einen Einstand nach Maß erleben, ohne ernsthaft geprüft worden zu sein. Schalke 04 ist nun bereits seit zehn Spielen ungeschlagen und auch ohne Stammkeeper Rost inzwischen seit 588 Minuten ohne Gegentor. Freiburg konnte auch in der Arena seine eklatante Auswärtsschwäche nicht ablegen.