Bundesliga 2003/04, 22. Spieltag
17:45 - 14. Spielminute

Gelbe Karte
Konstantinidis
Hannover

17:45 - 15. Spielminute

Gelbe Karte
Dárdai
Hertha

18:02 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Neuendorf
Hertha

18:13 - 41. Spielminute

Tor 0:1
Marcelinho
Linksschuss
Vorbereitung Dárdai
Hertha

18:30 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Svitlica
für Stendel
Hannover

18:40 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Simunic
Hertha

18:40 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Schuler
für Vinicius
Hannover

18:53 - 67. Spielminute

Tor 1:1
Mathis
Rechtsschuss
Hannover

18:57 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
But
für Krupnikovic
Hannover

19:03 - 78. Spielminute

Tor 1:2
Reina
Rechtsschuss
Hertha

19:04 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Reina
Hertha

19:06 - 81. Spielminute

Tor 1:3
Marcelinho
Linksschuss
Vorbereitung Friedrich
Hertha

19:12 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Rafael
für Reina
Hertha

H96

BSC

Bundesliga

96 rutscht in den Abstiegsstrudel

22. Spieltag, Hannover 96 - Hertha BSC 1:3 (0:1)

96 rutscht in den Abstiegsstrudel

Nach dem 1:3 in Rostock stellte Hannovers Trainer Ralf Rangnick seine Elf auf drei Positionen um: Cherundolo ersetzte den gesperrten Kleber in der Defensive, Jaime und Schröter mussten für Krupnikovic und Brdaric weichen, die bei Hansa Gelb-gesperrt waren. Zwei Änderungen nahm Hertha-Coach Hans Meyer gegenüber dem 1:2 gegen Frankfurt vor: Neuendorf kehrte nach seiner Gelb-Sperre für Rafael in die Startelf zurück, Madlung ersetzte den jungen Chahed in der Defensive.


Der 22. Spieltag im Überblick


In der für beide Teams so wichtigen Partie war von Beginn an Kampf Trumpf im Spiel. Zwar suchten beide Mannschaften den Weg nach vorne, doch der Spielfluss wurde durch viele kleine Nickligkeiten immer wieder unterbrochen. Da zudem die Abwehrreihen zunächst konzentriert agierten, ergaben sich Torchancen zunächst nur aus Standardsituationen oder aus Fehlern der gegnerischen Spieler.

Mitte der ersten Halbzeit gesellte sich zum Kampf auch noch Krampf. Ein konstruktiver Spielaufbau war auf beiden Seiten nicht zu sehen, meistens wurden die Bälle hoch nach vorne geschlagen. Beide Teams boten den Zuschauern in der AWD-Arena über weite Strecken der ersten 45 Minuten eine Partie auf ganz, ganz schwachem Niveau. Viele Fouls und technische Unzulänglichkeiten ließen keinen Spielfuss zu. Torchancen gab es nur wenige zu bestaunen.

Um so überraschender die Führung für die Berliner nach 41 Minuten. Marcelinho kam im Mittelfeld an den Ball. Der Brasilianer fasste sich ein Herz und zog aus der Distanz ab. Sein Schuss schlug unhaltbar für Ziegler zum 1:0 für Hertha im linken Torwinkel ein. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt.

Hannovers Trainer Ralf Rangnick reagierte auf die enttäuschende Vorstellung seiner Mannschaft und brachte zum Anpfiff der zweiten Halbzeit mit Svitlica einen neuen Stürmer. Stendel blieb für den Serben in der Kabine.

Doch dieser Wechsel brachte zunächst nicht den gewünschten Erfolg. Im Gegenteil war es die Hertha, die die große Chance zum 2:0 hatte. Nach einem Pass von Marcelinho enteilte Reina der Hannoveraner Abwehr. Der ehemalige Dortmunder umkurvte Ziegler, verfehlte im Abschluss das leere Tor jedoch deutlich (51.)!

Hannover hatte mehr Spielanteile, doch es fehlte jegliche Kreativität im Aufbauspiel, Hertha versuchte aus einer massiven Abwehr zu kontern, verfing sich aber zu häufig in der Abseitsfalle der 96er. Andererseits hatte auch die Berliner Abwehr wenig Mühe mit den einfallslosen Angriffen der "Roten".

Dennoch waren die besseren Möglichkeiten auf Seiten Berliner. Bobic verpasste die Vorentscheidung nach 64 Minuten, als der Nationalspieler freistehend am gut reagierenden Ziegler scheiterte.

Doch Hannover schaffte dank einer Einzelaktion von Mathis doch noch den Ausgleich! Der US-Boy kam in der 67. Minute im Mittelfeld an den Ball, umkurvte Dardai und traf mit einem fulminanten Schuss aus rund 22 Metern zum 1:1.

Der Ausgleich gab jedoch nicht den Niedersachsen, sondern der Hertha Auftrieb, die sich zusammenriss und wieder den Vorwärtsgang einlegte. Zunächst vergab Reina wieder eine 100-prozentige Chance, als Cherundolo den Schuss des Herthaners noch von der Torlinie kratzte, wenig später scheiterte Marcelinho am Pfosten.

Doch in der 78. Minute traf Reina mit seinem dritten Versuch. Bei einem Neuendorf-Pass schlug Konstantinidis über den Ball, Reina tunnelte Ziegler und traf zum 2:1 für die Hertha. Und die Hauptstädter setzten nach und erzwangen wenig später die Entscheidung (81.): Friedrich setzte sich auf der rechten Seite durch, die Hereingabe des Nationalverteidigers verwandelte der freistehende Marcelinho abgebrüht zum 3:1.

Spieler des Spiels

Giuseppe Reina Sturm

1,5
Spielnote

3
Tore und Karten

0:1 Marcelinho (41', Linksschuss, Dárdai)

1:1 Mathis (67', Rechtsschuss)

1:2 Reina (78', Rechtsschuss)

1:3 Marcelinho (81', Linksschuss, Friedrich)

Hannover

Marc Ziegler 3 - Abel Xavier 6, Vinicius 4,5 , Cherundolo 3,5, de Guzman 4,5 - Konstantinidis 4 , Krupnikovic 4,5 , Stendel 4 , Mathis 3 , Idrissou 4,5 - Brdaric 5

Hertha

Fiedler 2,5 - van Burik 3 , Friedrich 2,5, Madlung 3, Fathi 3 - Simunic 3 , Dárdai 4 , Neuendorf 2 , Marcelinho 2 - Reina 1,5 , Bobic 4

Schiedsrichter-Team

Jörg Keßler Höhenkirchen

3
Spielinfo

Stadion

AWD-Arena

Zuschauer

21.755

Hannover 96 verlor in einem über weite Strecken mäßigen Spiel mit 1:3 (0:1) gegen Hertha BSC. Hertha vergab in Hälfte zwei einige gute Möglichkeiten zur Vorentscheidung, schlug nach dem Ausgleich durch Mathis (67.) aber eiskalt zurück.