Bundesliga 2003/04, 21. Spieltag
16:16 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Hargreaves
Bayern

16:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Demichelis
für R. Kovac
Bayern

16:48 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Rahn
für Kling
HSV

16:48 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Kuffour
Bayern

16:51 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Wicky
HSV

16:55 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Romeo
für Takahara
HSV

16:55 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Trochowski
für Zé Roberto
Bayern

17:07 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Hollerbach
HSV

17:14 - 87. Spielminute

Tor 1:0
Demichelis
Rechtsschuss
Vorbereitung Santa Cruz
Bayern

17:15 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Benjamin
für Wicky
HSV

FCB

HSV

21. Spieltag, Bayern München - Hamburger SV 1:0 (0:0)

Mit Real im Kopf zum glücklichen Sieg

Ohne die beiden Nationalspieler Ballack (krank) und Kahn, der kurzfristig wegen Rückenproblemen ausfiel und durch Bundesliga-Debütant Rensing (19) ersetzt wurde, musste der deutsche Meister im Nord-Süd-Klassiker gegen den HSV auskommen. Schweinsteiger spielte wie schon in Bochum (0:1) auf der Ballack-Position. Santa Cruz kam für den am Knöchel verletzten Pizarro. Bei den Hanseaten fehlte der grippegeschwächte Abwehrchef Hoogma, ihn vertrat Youngster Schlicke. Torjäger Romeo fiel der defensiveren Ausrichtung Toppmöllers zum Opfer, für den Argentinier begann der Ex-Bayer Kling verglichen mit dem 2:0-Erfolg gegen Wolfsburg im Mittelfeld.


Der 21. Spieltag im Überblick


Der HSV begann selbsbewusst beim Favoriten, Takahara hatte bereits nach wenigen Sekunden eine erste Halbchance. Der Ligapokalsieger dominierte zumindest optisch, die Bayern verzeichneten in einer zerfahrenen Anfangsphase lediglich durch Schweinsteiger nach gut fünf Minuten eine gute Schusschance. Etwas lebhafter wurde es vorübergehend Mitte des ersten Abschnitts - insbesondere dank des Tabellenachten. Zunächst ließ der Münchner im HSV-Dress, Stephan Kling, durch einen satten Fernschuss aufhorchen (22.). Dann Sekunden später die Riesenchance für die Norddeutschen: Nach einem Steilpass von Barbarez läuft Jarolim allein aufs Tor zu, Rensing verkürzt den Winkel und pariert reaktionsschnell (23.)! Fünf Minuten später meldeten sich die Bayern wieder mal zaghaft zu Wort. Nach einem Laufduell zwischen Schlicke und Santa Cruz kam der Paraguayaner im 16-er zu Fall, Referee Knut Kircher erkannte jedoch nicht auf Strafstoß (28.).

Freilich kam unter dem Strich deutlich zu wenig von der Hitzfeld-Elf. Drei Tage vor dem Achtelfinal-Hinspiel gegen Madrid fehlten den Münchnern Ideen und Genauigkeit im Spiel nach vorn. Der HSV machte geschickt die Räume eng und hatte in der Zentrale durch Beinlich, Jarolim und Barbarez den jungen Gegenübern Schweinsteiger und Hargreaves in punkto Erfahrung sichtlich einiges Voraus. Torchancen blieben allerdings auf beiden Seiten bis zum Pausenpfiff Mangelware.

Es änderte sich nicht viel in Abschnitt zwei, wenngleich der HSV zunächst mehr in die Defensive gedrängt wurde und sich aufs Kontern verlegte. Die Bayern, die nun mit Demichelis für den angeschlagenen Kovac agierten, erspielten sich zwar einige Ecken und Freistöße aus aussichtsreicher Position, doch Torgefahr kam nicht auf. Die schnellen Gegenangriffe der Hanseaten schlossen Mahdavikia (61.) und Barbarez (63.) zu schwach oder unpräzise ab. Dennoch: Der HSV war in einem schwachen Spiel näher dran an einem Tor. Und Toppmöller unterstrich mit der Einwechslung der offensiv ausgerichteten Rahn und Romeo sein Ziel, die Partie im Olympiastadion gewinnen zu wollen. Doch die beiden konnten im Spiel nach vorn keine Akzente mehr setzen für Hamburg, während sich die Partie förmlich in Richtung Schlusspfiff quälte. Die Bayern bekamen allerdings noch ihre Chance und gewannen das Spiel: Schlicke steht schlecht und verliert nach einem Pass in die Tiefe das Laufduell gegen Santa Cruz, der schön nach innen ablegt. Dort steht Demichelis goldrichtig und lässt Wächter per Flachschuss keine Abwehrchance - 1:0 (87.).

Noch eine Randnotiz: Beim HSV holten sich Wicky und Hollerbach die fünfte Gelbe Karte ab und fehlen somit im Heimspiel gegen Leverkusen.

Spieler des Spiels

Martin Demichelis Abwehr

3
Spielnote

5,5
Tore und Karten

1:0 Demichelis (87', Rechtsschuss, Santa Cruz)

Bayern

Rensing 3 - Sagnol 5, Kuffour 4 , R. Kovac 4 , Lizarazu 4,5 - Schweinsteiger 3,5, Hargreaves 4,5 , Salihamidzic 5, Zé Roberto 5 - Santa Cruz 5, Makaay 6

HSV

Wächter 4 - Wicky 5 , Schlicke 5, Reinhardt 3, Hollerbach 5 - Beinlich 4, Jarolim 5, Kling 4 , Mahdavikia 6, Barbarez 3,5 - Takahara 6

Schiedsrichter-Team

Knut Kircher Rottenburg

3
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

36.000

Der HSV war in einer schwachen Bundesligapartie die bessere Mannschaft und dicht dran an einem Punktgewinn beim deutschen Meister, verschenkte den möglichen Teilerfolg jedoch durch eine Unachtsamkeit kurz vor Schluss. Die Bayern ließen drei Tage vor dem Schlager gegen Real Madrid Spielwitz und Torgefahr in jeglicher Form vermissen. Jarolim hatte vor der Pause bei einer der seltenen guten Chancen sogar die Möglichkeit, die Partie zu entscheiden, doch Kahn-Vertreter Rensing blieb bei seinem gelungenen Debüt ohne Gegentreffer.