16:00 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Balitsch
Leverkusen

16:13 - 42. Spielminute

Tor 0:1
Ailton
Rechtsschuss
Vorbereitung Klasnic
Bremen

16:15 - 44. Spielminute

Tor 0:2
Krstajic
Kopfball
Vorbereitung Micoud
Bremen

16:43 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Bastürk
für Balitsch
Leverkusen

16:48 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Neuville
für Franca
Leverkusen

16:54 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
B. Schneider
Leverkusen

16:56 - 67. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Micoud
Bremen

16:57 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Bierofka
für Placente
Leverkusen

17:00 - 73. Spielminute

Tor 1:2
Nowotny
Rechtsschuss
Vorbereitung Ponte
Leverkusen

17:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Borowski
für Klasnic
Bremen

17:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Charisteas
für Ailton
Bremen

17:16 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
C. Schulz
für F. Ernst
Bremen

17:19 - 90. + 1 Spielminute

Tor 1:3
Lisztes
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Charisteas
Bremen

17:17 - 90. + 1 Spielminute

Rote Karte
Nowotny
Leverkusen

LEV

BRE

16. Spieltag, Bayer Leverkusen - Werder Bremen 1:3 (0:2)

Werder schafft Sprung an die Tabellenspitze

Drei Änderungen im Vergleich zum 0:0 im rheinischen Derby in Köln nahm Bayer-Coach Klaus Augenthaler vor. Babic agierte für Bierofka im linken Mittelfeld, Franca ersetzte Neuville im Angriff. Zudem fiel Ramelow (Knieverletzung) kurzfristig aus, dessen Rolle im defensiven Mittelfeld Balitsch übernahm. Werder-Trainer Thomas Schaaf konnte wieder auf Verteidiger Krstajic (nach Muskelfaserriss im Hüftbereich) zurückgreifen. Baumann spielte daher im Gegensatz zum 1:1 gegen Bayern München wieder im defensiven Mittelfeld, während Borowski aus der Startelf rutschte.


Der 16. Spieltag im Überblick


Die Begegnung begann mit viel Engagement und Druck von beiden Seiten. Nach wenigen Minuten aber verebbten die Anfangsbemühungen und die Partie wurde zerfahrener, geprägt von vielen kleinen Fouls im Mittelfeld. Nach einer Viertelstunde übernahm dann die Bayer-Elf mehr und mehr die Initiative, während Werder erhebliche Probleme hatte, die gefürchtete Angriffsmaschinerie in Schwung zu bringen. Anders die Augenthaler-Elf: Lucio und Berbatov hatten gleich mehrere gute Gelegenheiten, während sich Klasnic erst Mitte der ersten Hälfte die erste Möglichkeit für Norddeutschen bot. Den lauffreudigen Rheinländern gelangen auch in der Folge immer wieder über die Flügel starke Offensivaktionen. Aber erneut gelang es Berbatov nicht, zwei gute Chancen im Tor von Reinke unterzubringen. Diese mangelnde Ausbeute sollte sich rächen. Nachdem Ailton fünf Minuten vor der Pause bereits die bis dato beste Gelegenheit für Werder vergeben hatte, machte es der brasilianische Toptorjäger nur kurze Zeit später besser. Nach toller Vorarbeit von Micoud und Klasnic überwand Ailton Butt ohne Mühe (42.). Der Gegentreffer schien die Hintermannschaft der Leverkusener verunsichert zu haben, denn nur zwei Minuten später ließen Nowotny&Co. Krstajic bei einer Standstardsituation im Strafraum ungehindert hochsteigen und per Kopf zum Doppelschlag einnetzen (44.). Mit der schmeichelhaften Führung für Werder ging es in die Halbzeit.

Leverkusen startete bemüht, aber weit weniger effektiv im Herausspielen von Torgelegenheiten als in weiten Teilen der ersten Hälfte in den zweiten Abschnitt. Die erste nennenswerte Aktion hatte sogar Werder durch Micoud. Nur zehn Minuten später schwächte der französische Spielmacher dann allerdings seine Mannschaft. Nachdem er bereits kurz zuvor wegen Meckerns die Gelbe Karte gesehen hatte, wurde Micoud nach einem harmlosen Zweikampf von Schiedsrichter Kemmling des Feldes verwiesen (67.). Bayer-Coach Klaus Augenthaler sorgte mit der Hereinnahme von Bierofka für Placente noch einmal für zusätzlichen Schwung, was sich schnell auszahlen sollte. Nach einer Ecke von Ponte stand Nowotny im Strafraum sträflich ungedeckt und konnte volley mit einem Aufsetzer den Anschlusstreffer erzielen (72.). In der Folge stemmten sich die verbliebenen zehn Bremer aufopferungsvoll gegen die anstürmenden Leverkusener und kamen sogar zu Konterchancen. Für Bayer vergaben Neuville und Juan die besten Möglichkeiten zum Ausgleich. In der Nachspielzeit dann noch einmal große Aufregung: Charisteas lief allein auf das von Butt verlassene Tor zu. Nowotny holte ihn im Strafraum ein und konnte dem Griechen den Ball vom Fuß spitzeln, brachte den Bremer allerdings dabei zu Fall. Schiedsrichter Kemmling deutete die Aktion als Notbremse, verwies Nowotny per Roter Karte des Feldes und entschied auf Strafstoß. Lisztes nahm dankend an und sicherte dem SV Werder den Sieg und damit den Sprung an die Tabellenspitze (90+2.).

Spieler des Spiels

Mladen Krstajic Abwehr

1,5
Spielnote

3
Tore und Karten

0:1 Ailton (42', Rechtsschuss, Klasnic)

0:2 Krstajic (44', Kopfball, Micoud)

1:2 Nowotny (73', Rechtsschuss, Ponte)

1:3 Lisztes (90' +1, Foulelfmeter, Rechtsschuss, Charisteas)

Leverkusen

Butt 3 - Juan 3, Lucio 3, Nowotny 4 , Placente 3 - Balitsch 3,5 , B. Schneider 5 , Babic 4, Ponte 3,5 - Franca 5 , Berbatov 4

Bremen

Reinke 3 - Ümit Davala 3, Ismael 3, Krstajic 1,5 , Stalteri 5 - Baumann 3, Lisztes 3 , F. Ernst 2,5 , Micoud 4 - Klasnic 2,5 , Ailton 2,5

Schiedsrichter-Team

Uwe Kemmling Kleinburgwedel

5
Spielinfo

Stadion

BayArena

Zuschauer

22.500 (ausverkauft)

Die mangelnde Chancenverwertung verhinderte, dass Bayer in der ersten Hälfte das spielerische Übergewicht auch in einen zählbaren Erfolg ummünzte. Den Bremern dagegen genügten zwei Minuten, um sich kaltschnäuzig den entscheidenden Vorteil auf dem Weg zur Tabellenführung zu verschaffen. Leverkusen versuchte im zweiten Abschnitt gegen zehn Norddeutsche noch einmal alles, aber mit großem Kampf verteidigte die Schaaf-Elf den etwas schmeichelhaften Vorsprung.