Bundesliga 2003/04, 14. Spieltag
15:59 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
Lahm
Stuttgart

16:13 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Meißner
Stuttgart

16:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Amanatidis
für Heldt
Stuttgart

17:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Diabang
für Wosz
Bochum

17:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Gerber
für Lahm
Stuttgart

17:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Branco
für Meißner
Stuttgart

BOC

VFB

14. Spieltag, VfL Bochum - VfB Stuttgart 0:0 (0:0)

Stuttgart erkämpft sich einen Punkt in Bochum

Peter Neururer, der Trainer des VfL Bochum, vertraute trotz der 1:3-Niederlage im Auswärtsspiel bei Werder Bremen am vergangenen Wochenende der gleichen Startelf. Felix Magath auf Seiten des VfB Stuttgart musste eine Änderung an seiner Startformation im Vergleich zum 3:1-Sieg am 13. Spieltag gegen Hannover vornehmen. Für den an einer Virusinfektion erkrankten Hleb kam Vranjes zum Einsatz.


Der 14. Spieltag im Überblick


Spieler des Spiels

Zvonimir Soldo Abwehr

2,5
Spielnote

3,5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Bochum

van Duijnhoven 3 - Kalla 3, Oliseh 3, Fahrenhorst 3 - Colding 3,5, Zdebel 3,5, Bönig 4, Wosz 4 - Madsen 3,5, Freier 3, Hashemian 3

Stuttgart

Hildebrand 3 - Hinkel 4, Soldo 2,5, Wenzel 3, Lahm 4 - Vranjes 3, Tiffert 3,5, Meißner 3,5 , Heldt 4 - Kuranyi 4, Szabics 4

Schiedsrichter-Team

Edgar Steinborn Sinzig

3
Spielinfo

Stadion

Ruhrstadion

Zuschauer

30.088

Das Spiel begann sehr verschlafen. Der VfL Bochum bemühte sich, das Spiel zu machen, fand aber keinen Weg durch den Stuttgarter Abwehrriegel. Der VfB seinerseits stand tief und sicher und verlegte sich auf Konter. Torchancen blieben in der Anfangsphase Mangelware. Erst nach gut zwanzig Minuten riskierten beide Teams etwas mehr und kamen zu kleinen Torchancen. Doch zwei Distanzschüsse der Stuttgarter durch Kuranyi und Szabics blieben ebenso harmlos wie zwei Kopfballchancen der Bochumer durch Hashemian und Kalla. Beide Mannschaften kämpften verbissen um jeden Zentimeter Boden und attackierten stets den ballführenden Spieler. Die hohen Flanken der Bochumer in den Stuttgarter Strafraum waren stets eine sichere Beute der kopfballstarken Stuttgarter Innenverteidigung, während auf der Gegenseite Kuranyi und Szabics kaum Gelegenheiten zum Torschuss hatten. Folgerichtig wurden beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt. Beide Mannschaften kamen mit mehr Schwung, aber personell unverändert zur zweiten Halbzeit. Zunächst hatte der VfL Bochum die erste Torchance, doch ein Freistoß von Oliseh ging knapp über das Tor. Der VfB Stuttgart schlug zurück. Ein Kopfball von Kuranyi ging nur knapp am langen Pfosten vorbei. Die Schwaben lösten sich jetzt etwas von ihrer defensiven Einstellung, wodurch sich ein offener Schlagabtausch entwickelte. Doch die wenigen, sich bietenden Torchancen wurden vergeben. Auf Seiten der Bochumer köpfte Madsen aus bester Position den Ball am Tor vorbei, während für den VfB Stuttgart der durchgebrochene Heldt scheiterte. Der Kampf ging weiter bis in die Schlussphase, wo der VfL Bochum erste Ermüdungserscheinungen der Stuttgarter nach dem Champions-League-Spiel am Mittwoch nutzen wollte. Doch die Schwaben gaben sich keine Blöße. Die um Soldo sicher stehende Abwehr der Schwaben ließ bis zum Schluss keine große Torchance der Bochumer zu. Der VfB Stuttgart bleibt mit diesem Unentschieden weiterhin Tabellenführer der Bundesliga, während der VfL Bochum Anschluss an die UEFA-Cup Plätze halten kann.