Bundesliga 2003/04, 3. Spieltag
15:48 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Fahrenhorst
Bochum

15:53 - 20. Spielminute

Tor 1:0
Pizarro
Rechtsschuss
Vorbereitung Jeremies
Bayern

15:57 - 26. Spielminute

Tor 2:0
Deisler
Rechtsschuss
Bayern

16:14 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Lizarazu
Bayern

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Diabang
für Wosz
Bochum

16:39 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Linke
Bayern

16:48 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
B. Gudjonsson
für Zdebel
Bochum

16:54 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Hashemian
für Madsen
Bochum

17:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Elber
für Makaay
Bayern

17:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Sagnol
für Lizarazu
Bayern

17:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Schweinsteiger
für Deisler
Bayern

FCB

BOC

Bundesliga

Pizarros dritter Streich im dritten Spiel

3. Spieltag, Bayern München - VfL Bochum 2:0 (2:0)

Pizarros dritter Streich im dritten Spiel

Beim FC Bayern gab Roy Makaay, der teuerste Einkauf der Klubgeschichte des Rekordmeisters, sein Debüt. Für ihn musste Elber weichen. Ansonsten stellte Trainer Ottmar Hitzfeld im Vergleich zum 3:3 in Hannover wie folgt um: In der Abwehr erhielten Kuffour und Lizarazu den Vorzug vor Kovac und Rau. Ballack musste mit einer hartnäckigen Wadenverhärtung passen, für ihn stand Jeremies in der Startelf. Bochums Trainer Peter Neururer änderte seine Anfangsformation nach dem 1:1 gegen den Hamburger SV nur auf einer Position: Thordur Gudjonsson begann an Stelle von Diabang. An der Linie kam der als "vierte Mann" eingeplante Stefan Trautmann als Ersatz für den erkrankten Schiedsrichterassistent Soltow zum Einsatz. Den vierten Mann gab Peter Sippel.


Der 3. Spieltag im Überblick


Spieler des Spiels

Zé Roberto Mittelfeld

2
Spielnote

3,5
Tore und Karten

1:0 Pizarro (20', Rechtsschuss, Jeremies)

2:0 Deisler (26', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

Bayern

Kahn 3 - Salihamidzic 3,5, Kuffour 3, Linke 2,5 , Lizarazu 3 - Jeremies 3, Hargreaves 3,5, Deisler 2,5 , Zé Roberto 2 - Pizarro 2,5 , Makaay 4

Bochum

van Duijnhoven 3 - Kalla 3,5, Oliseh 4,5, Fahrenhorst 4 - Colding 4, Bönig 4,5, Zdebel 4 , T. Gudjonsson 4, Wosz 5 - Freier 3, Madsen 4,5

Schiedsrichter-Team

Peter Gagelmann Bremen

3,5
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

63.000 (ausverkauft)

Flotter Beginn beider Teams im ausverkauften Olympiastadion. Bochum versteckte sich keineswegs, stellte geschickt die Räume zu und versuchte zudem, vor allem über schnelle Gegenangriffe zum Erfolg zu kommen. Bayern hatte mehr Spielanteile, die Räder griffen in der Anfangsviertelstunde aber nicht reibungslos ineinander. Makaay befand sich im zentralen Sturmzentrum, Oliseh und Kalla kümmerten sich aber aufmerksam um den Holländer, den zunächst kein Ball erreichte. Den ersten Torschuss gab's erst nach 16 Minuten zu verzeichnen: Fahrenhorst legt Zé Roberto am Strafraum und sieht Gelb. Den direkten Freistoß schießt Hargreaves aber mit rechts einen guten Meter über den linken Torwinkel. Und die Bayern legten nach: Doppelpass von Lizarazu mit Zé Roberto, der den Franzosen mit der Hacke in die linke Strafraumhälfte schickt, doch dessen Linksschuss aus zwölf Metern geht rechts vorbei (19.). Nur eine Minute später wurde das spielerische Übergewicht des Rekordmeisters belohnt: Schneller Konter des FCB. Makaay schickt Jeremies auf rechts, der passt mustergültig nach innen zum völlig freistehenden Pizarro, der mit rechts flach sein drittes Saisontor erzielt. Die Überlegenheit des deutschen Meisters nahm von Minute zu Minute zu und blieb auch nicht ohne Folgen für Bochum: In der 25. Minute zirkelte Deisler einen direkten Freistoß aus knapp 30 Metern halblinker Position in den linken Torwinkel. Die Münchner versprühten echten Spaß am Fußball spielen, während der VfL Nöte hatte, größeres Unheil zu vermeiden. Vor allem über rechts mit Salihamidzic und Deisler trugen die Bayern Angriff über Angriff nach vorne. Erst in der 37. Minute bestand einmal Gefahr für das Tor von Oliver Kahn. Madsen kam aus 13 Metern frei zum Schuss, doch Linke klärte für seinen Keeper auf der Linie. Die Münchner spulten in der Endphase der ersten Hälfte ihr Pensum routiniert herunter, Bochum fand keine Mittel gegen die souveränen Münchner und blieb erschreckend harmlos. Bei Bochum gab es zu Beginn der zweiten Hälfte einen Wechsel: Diabang kam für Wosz. Der FCB ließ es nach der Pause mit dem 2:0-Vorsprung im Rücken recht gemächlich angehen. Bochum war bemüht, verlagerte das Spiel auch häufig in die Hälfte der Bayern, strahlte aber nicht wirklich Gefahr aus. Die Münchner standen hinten sicher, nach vorne aber fehlte es an Zielstrebigkeit. Ausnahme: In der 59. Minute schickt Makaay Pizarro steil in die linke Strafraumhälfte, doch van Duijnhoven sprintet aus seinem Kasten und rettet gegen den einschussbereiten Peruaner. Das Spiel brachte über weite Strecken wenig Herzerwärmendes, Höhepunkte waren Mangelware. Bayern verwaltete mehr oder weniger das Ergebnis, Bochum fehlten die tauglichen Mittel, sich gegen Linke und Co. durchzusetzen. Zwanzig Minuten vor Schluss fasste sich Jeremies aus 25 Metern ein Herz, zog stramm mit rechts ab, Van Duijnhoven konnte den Flachschuss aufs linke Eck nur abklatschen, Deislers Nachschuss landete aber am rechten Außennetz. Und nur eine Minute später wäre Makaays Premierentor beinahe perfekt gewesen, als ihn Salihamidzic mustergültig im Strafraum freispielte, doch den Schuss des völlig freistehenden Holländers aus acht Metern klärte van Duijnhoven mit einer klasse Fußabwehr. In der 77. Minute war das Debüt für Makaay zu Ende für ihn kam Elber. Zudem wechselte Hitzfeld Schweinsteiger und Sagnol für Deisler und Lizarazu ein. Das Bild blieb aber dasselbe - dasselbe unansehnliche: Bayern machte nicht mehr als nötig, Bochums Leistung ist nicht mehr als mit "bemüht" zu beschreiben. Der Unterhaltungswert war äußerst gering. Taktikfanatiker würden das Spiel der Bayern als clever, Kräfte schonend und routiniert bezeichnen - der Freund des gepflegten Balles wurde jedoch nicht bedient. Erst in der 88. Minute war der VfL dem Anschlusstreffer sehr nahe: Freier überlupfte Kuffour geschickt im Strafraum, zog aus 13 Metern scharf mit links ab, doch der Ball klatschte an die Unterkante der Latte und von dort ins Feld zurück. Pizarro - mit seinem dritten Treffer im dritten Spiel - und Deisler sichern dem FC Bayern einen hoch verdienten Sieg gegen den VfL Bochum, der zu keiner Zeit taugliche Mittel fand, sich entscheidend in Szene zu setzen. Bayerns Neuzugang Makaay debütierte unauffällig, war aber am 1:0 beteiligt. Noten folgen am Montag