Paderborn hadert mit Schiedsrichterin Steinhaus

Gellhaus: "Nächste Aufgaben werden spannend"

Markus Gellhaus

Gestik und Mienenspiel nicht nur von Markus Gellhaus sprechen Bände über die Lage in Paderborn. imago

Beim 0:2 hatte es Paderborn einzig seinem starken Keeper Lukas Kruse zu verdanken, dass es beim Aufstiegsaspiranten nicht unter die Räder kam. "Wir machen, wir tun, wir ackern. Aber uns fehlt auch das Glück", analysierte Ndjeng und spielte dabei auf den von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus nicht anerkannten Anschlusstreffer von Mahir Saglik wegen Foulspiels an. Hypothetisch, ob der SCP noch wenigstens einen Zähler hätte retten können.

Spielkultur? Fehlanzeige

Positiv waren Einsatzbereitschaft und Kampfeswille, die allerdings von spielerischen Defiziten überlagert wurden, was nicht nur in Leipzig ein besseres Ergebnis verhinderte: Im Aufbau fehlten auch mit dem bemühten Neuzugang Oliver Kirch die nötige Ruhe und Exaktheit, zu oft wurden lange Bälle als untaugliches Stilmittel verwendet. Flügelspiel? Nahezu Fehlanzeige. Erst in der letzten halben Stunde brachte der eingewechselte Moritz Stoppelkamp auf der linken Seite so etwas wie Schwung.

Spielersteckbrief Kirch

Kirch Oliver

Spielersteckbrief M. Ndjeng

Ndjeng Marcel

Trainersteckbrief Gellhaus

Gellhaus Markus

Wir müssen viel Dreck fressen. Aber wir werden daran nicht kaputtgehen.

Marcel Ndjeng

"Wir müssen jetzt Ergebnisse bringen", ist Coach Markus Gellhaus klar. Ndjeng glaubt fest daran, dass der SC die Kurve bekommt. "Wir müssen viel Dreck fressen. Aber wir werden daran nicht kaputtgehen."

Fest steht: Früh in der Saison hat sich die Lage in Paderborn zugespitzt, der Druck auf den Breitenbreiter-Nachfolger nimmt zu. "Die nächsten Aufgaben werden spannend", so drückt es Gellhaus aus. Ob es noch mehrere unter seiner Regie werden? Bereits richtungsweisend könnte das Duell gegen den nächsten Gegner, den ebenfalls kriselnden Karlsruher SC, sein. Sowohl für Paderborn als auch seinen Coach.

Jochem Schulze/jch