Nürnberg: Individuelles Training für drei FCN-Spieler

Sylvestr, Koch und Kutschke raus aus dem Kader

Jakub Sylvestr

Musste sich zuletzt mit der Zuschauerrolle begnügen: Nürnbergs Jakub Sylvestr. imago

Für alle drei Club-Spieler sind zunächst individuelle Einheiten angesetzt. Aber vor allem Sylvestr stellt Nürnbergs Trainer René Weiler eine Rückkehr in den Kader in Aussicht, ließ den Zeitpunkt aber offen. Der Angreifer war zuletzt schon aus Leistungsgründen nicht berücksichtigt worden und bringt es in dieser Saison nur auf elf Minuten - im ersten Saisonspiel in Freiburg (3:6). Saisonübergreifend ist der 2014 aus Aue gekommene Stürmer seit 13 Ligaspielen torlos, sein letzter Treffer gelang ihm am 15. Februar beim 3:1-Sieg gegen Union Berlin, als er einen Doppelpack schnürte. Mit seiner Trainingsleistung konnte sich Sylvestr nicht für Einsätze empfehlen.

Neben dem Slowaken trainiert auch Kutschke vorerst nicht mit der Mannschaft. Der Angreifer kam vor dieser Saison aus Paderborn nach Franken, wurde allerdings gegen den Willen von Coach Weiler und Abteilungsleiter Wolfgang Wolf auf Druck von Sportvorstand Martin Bader verpflichtet. Der 26-Jährige brachte es in dieser Saison bislang nur auf vier Kurzeinsätze, der längste davon dauerte acht Minuten.

Komplettiert wird das Trio von Koch, der sich in der nächsten Zeit ebenfalls mit individuellem Training begnügen muss.

mst/Christian Biechele