Reichwein und Hoffmann nehmen wieder Fahrt auf

Preußen Münster kann auf sein "Joker-Duett" bauen

Philipp Hoffmann und Marcel Reichwein

Erzielten zuletzt in doppelter Co-Produktion zwei Treffer: Philipp Hoffmann und Marcel Reichwein (re.). picture alliance (2)

Dass diese zwei Akteure nach Verletzung in derart bestechender Form zurückkehren, war nicht zu erwarten: Das "Joker-Duett" Reichwein/Hoffmann schlug in Halle doppelt zu und drehte die Partie somit quasi im Alleingang (3:1). Beide wurden in der 57. Minute eingewechselt und stellten kurz darauf den Ausgleich her. Hoffmann legte vor, Reichwein vollstreckte. In der 80. Minute wiederholten sie das Ganze, nachdem zuvor Mehmet Kara einen Strafstoß zur Führung verwandelt hatte.

Knipser Reichwein ist also zurück! Der 29-Jährige hatte sich erst vor gut einem Monat einen Meniskusriss zugezogen, musste operiert werden und verpasste so die ersten drei Saisonspiele. In den vergangenen drei Partien wurde er jeweils in der zweiten Hälfte eingewechselt. Wie beim Halleschen FC. "Viel besser kann es nicht laufen, als mit dem ersten Ballkontakt ein Tor zu schießen. Ich war relativ frei im gegnerischen Strafraum, warum weiß ich auch nicht", befand Reichwein.

Spielersteckbrief Reichwein

Reichwein Marcel

Spielersteckbrief P. Hoffmann

Hoffmann Philipp

Hoffmann kann die Rolle von Piossek einnehmen

Große Teile der Treffer gehören seinem Co-Produzenten Hoffmann, der in der Vorbereitung lange verletzt war und etliche Testspiele verpasste. Er soll in die Fußstapfen von Außenbahnspieler und Scorer Piossek treten. Dass Piossek durch seinen Abgang zu Zweitligist Kaiserslautern eine Lücke im Spiel der Preußen hinterlässt, steht außer Frage. Doch Hoffmann hat gezeigt, dass er bereits ab Samstag eine feste Größe in der Startelf sein dürfte. "Er kann das spielen", sagte Trainer Ralf Loose den "Westfälischen Nachrichten" auf die Frage nach dem Nachfolger von Piossek im Preußen-Konzept.

Münster strebt am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen die Bremer Zweitvertretung und gleichzeitig in der ersten Partie ohne Piossek den ersten Heimsieg der Saison an.

cfl / Alexander Heflik