Drei-Spiele-Sperre des Sportgerichts ist rechtskräftig

Kluft fehlt Aue noch zweimal - Krug und Jungen gehen

Björn Kluft

Noch zweimal außen vor: Aues Björn Kluft. imago

Im Spiel des 5. Drittliga-Spieltags gegen den VfR Aalen (1:0) war Kluft kurz vor Spielende vom Platz gestellt worden. Aalens Kapitän Markus Schwabl hatte gefoult, Kluft sich im Anschluss zu einer Tätlichkeit hinreißen lassen. Referee Lasse Koslowski zückte Rot.

Das DFB-Sportgericht hatte im Anschluss eine Drei-Spiele-Sperre beantragt, der FC Erzgebirge allerdings auf eine Reduzierung auf nur zwei Partien gehofft. Doch beim ursprünglichen Strafmaß bleibt es nun. Laut DFB ist das Urteil rechtskräftig.

Kluft muss damit nach der Auswärtspartie in Würzburg (0:1) auch noch im Heimspiel gegen Hansa Rostock sowie im Gastspiel bei Rot-Weiß Erfurt aussetzen.

Während Kluft damit voraussichtlich am 18. September gegen Energie Cottbus wieder eingreifen kann, werden Benedikt Krug und Killien Jungen nicht mehr zum Aufgebot der Veilchen gehören. Die Verträge der beiden 20-Jährigen wurden "im beiderseitigen Einvernehmen" aufgelöst.

bru