Kassel siegt in Worms und empfängt am Mittwoch Pirmasens

Comvalius rettet KSV-Sieg durch großes Selbstvertrauen

Sylvano Comvalius

Schnappte sich direkt nach seiner Einwechslung die Kugel und verwandelte zum 1:0-Siegtreffer: Kassels Sylvano Comvalius. imago

KSV-Cheftrainer Matthias Mink setzte im Spiel bei Wormatia Worms auf die gleiche Startelf, die wenige Tage zuvor beim SC Freiburg mit 2:0 im Nachholspiel des zweiten Spieltags gewonnen hatte. Hessen Kassel kam gut in die Partie, konnte aber seine Chancen wie schon im Spiel gegen die Breisgauer nicht nutzen. In der ersten Hälfte hatte Tobias Damm zweimal die Führung für die Gäste auf dem Fuß, Scipon Bektasi traf den Pfosten und Kapitän Tobias Becker zog knapp am Kasten vorbei.

In der zweiten Halbzeit musste eine Standardsituation herhalten, um den verdienten Dreier einzufahren. Matchwinner war dabei der Einwechselspieler Comvalius, der nach der Partie verriet: "Ich sollte eigentlich noch warten. Aber ich habe mit ein bisschen Arroganz gesagt: Lass mich rein, ich mach’ ihn rein." Gesagt, getan.

Spielersteckbrief Bektasi

Bektasi Scipon

Spielersteckbrief Comvalius

Comvalius Sylvano

Regionalliga Südwest - 4. Spieltag
Regionalliga Südwest - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Hessen Kassel
10
2
Waldhof Mannheim
10
3
SV Elversberg
10
Trainersteckbrief Mink

Mink Matthias

Hessen Kassel - Vereinsdaten

Gründungsdatum

03.02.1998

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Doch nicht nur Neuzugang Comvalius wusste zu überzeugen, auch mit den anderen Spielern der Mannschaft zeigte sich Trainer Mink zufrieden: "Wir haben gute Neuzu­gänge geholt und tre­ten vor allem schon als Team auf." Mit dem Sieg setzte sich der KSV wieder an die Tabellenspitze der Regionalliga Südwest, die er tags zuvor an Waldhof Mannheim (gewann 3:0 gegen die SpVgg Neckarelz) abgeben musste.

Kassel empfängt FK Pirmasens - enges Rennen an der Tabellenspitze

Nun blickt der Tabellenführer bereits auf den nächsten Spieltag, denn in dieser Woche findet auch am Mittwoch (19.30 Uhr) ein Regionalligaspiel statt. Hessen Kassel empfängt den FK Pirmasens. Trotz des starken Saisonstarts mit zehn Punkten aus vier Begegnungen und der Tabellenführung sieht Coach Mink keinen Grund, sich höhere Ziele zu setzen: "Wir tun gut daran, auf dem Boden zu bleiben. Das alles muss langsam wachsen und sich festigen."

Damit ist das Team auch gut beraten, denn an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest geht es eng zu. Vier Mannschaften haben zehn Punkte auf dem Konto, lediglich das Torverhältnis spricht aktuell für den KSV (10:2). Mit Waldhof Mannheim (9:2), der SV Elversberg (8:2) und dem 1. FC Saarbrücken (5:0) folgen Hessen Kassel drei Fußballklubs, die alle um einen der beiden begehrten Plätze für die Aufstiegsspiele am Ende der Saison kämpfen werden. Zudem lauern Astoria Walldorf mit neun Punkten (9:4) auf dem fünften Rang und der Meister der vergangenen Spielzeit, Kickers Offenbach, mit acht Punkten (12:5) auf dem 6. Platz, die ebenfalls ein Wörtchen um die vorderen Plätze mitsprechen wollen.

kon / Christian Schreider