3. Liga

CFC-Offensiv-Trio: Störche erlegt, FCM im Visier

Chemnitz vor Gastspiel in Magdeburg

CFC-Offensiv-Trio: Störche erlegt, FCM im Visier

Das Chemnitzer Offensiv-Trio feiert zusammen: Reagy Ofosu, Anton Fink und Frank Löning (v.l.).

Das Chemnitzer Offensiv-Trio feiert zusammen: Reagy Ofosu, Anton Fink und Frank Löning (v.l.). imago

Nach dem Steilpass von Anton Fink steht Frank Löning an der Grundlinie mit dem Rücken zum Tor in scheinbarer aussichtsloser Situation. Doch dann: Mit einer schnellen Drehung um die eigene Achse hebt er den Ball an der verdutzten Kieler Hintermannschaft vorbei in den Strafraum, wo Reagy Ofosu sein Kopfballduell gewinnt und zum 1:0 rechts unten einnickt. In der Szene zum Führungstreffer in der 14. Spielminute traten gleich alle drei Chemnitzer Protagonisten auf, die die Partie gegen die Störche fast im Alleingang entschieden.

Kurzes Anbieten, gut getimte Flugphase, platzierter Abschluss - dabei war Ofosu vor der Partie gegen Kiel nicht gerade als Kopfballungeheuer verschrien. "Ich glaube, das war mein erstes Kopfballtor im Herrenbereich", so der 23-Jährige. Ebenfalls per Kopf leitete der zweite offensive Hauptdarsteller, Löning, kurz darauf das 2:0 durch den Dritten im Bunde ein: Fink vollendete eiskalt, der Doppelschlag war perfekt (16.).

Ich habe den Kontakt dann auch dankend angenommen.

Reagy Ofosu über die Szene vor dem Elfmeterpfiff

"Wir haben in den entscheidenden Momenten die Tore gemacht", sollte sich Ofosu nach dem Heimsieg freuen. Damit meinte er aber nicht die beiden Auftakttreffer, sondern vielmehr das dritte Tor in der 72. Minute. Die Nordlichter waren beim Stand von 2:1 am Drücker und drängten auf den Ausgleich, als Ofosu im Gästestrafraum umgerissen wurde. "Ich wollte eigentlich selber zum Abschluss kommen, weil ich ein fairer Sportsmann bin", so die Nummer elf, "aber ich habe den Kontakt dann auch dankend angenommen."

Chemnitz mit breiter Brust

Den fälligen Elfmeter - und auch das passte zum aktuellen Selbstvertrauen des CFC - jagte Fink mit dem Vollspann links oben in den Winkel. "Der Zahn war gezogen", analysierte Ofosu. In der Schlussphase konnte dann auch noch Sturmtank Löning, der zuvor schon mit seinen beiden Vorlagen geglänzt hatte, seine Durststrecke von saisonübergreifend acht Spielen ohne Treffer beenden und sich als Dritter im Bunde in die Torschützenliste eintragen (83.). Es war ein starker Auftritt des Offensiv-Trios, das es komplett in der Elf des Spieltages schaffte - doch Jubilar Fink (150. Spiel im Trikot des CFC, 90. Drittligator) richtete den Blick kurz nach Abpfiff gleich wieder nach vorne auf den zweiten Akt der englischen Woche.

Am Dienstag heißt es Vorhang frei in Magdeburg, wo es gegen den FCM zum Duell der Verfolger von Spitzenreiter Dynamo Dresden kommt. "Der Aufsteiger ist ja praktisch die Mannschaft der Stunde", zollt Löning dem Gegner Respekt ab. Sturmpartner Fink freut sich über die englische Woche: "Es ist doch geil, wenn man sich als Fußballer alle drei Tage im Wettkampf messen kann." Die Marschroute für das Gastspiel in der Hauptstadt Sachen-Anhalts gibt der 28-Jährige auch gleich vor: "Auf jeden Fall wollen wir in Magdeburg spielerisch nachlegen."

kon/Knut Berger