Samstag: VFB II zu Gast bei der SG Sonnenhof Großaspach

Kramny: "Wir müssen geduldig sein"

Jürgen Kramny

Will endlich die ersten Punkte holen und fordert hinten Null: VfBs Rerseve-Trainer Jürgen Kramny. imago

Seit Beginn der 3. Liga trägt die Reserve des VfB im Gazi-Stadion auf der Waldau ihre Heimspiele aus. Für die abgelaufene Spielzeit mussten die Schwaben aufgrund des Baus einer neuen Haupttribüne und der Installation einer Rasenheizung eine neue Heimspielstätte suchen. Fündig wurden sie in Großaspach. Zurück in ihren eigenen vier Wänden, kehrt die Mannschaft rund um Coach Kramny erstmals nach Aspach zurück.

Da der VfB II wegen des DFB-Pokals am vergangenen Wochenende spielfrei hatte, absolvierte das Team ein Testspiel gegen Al Nasr Club aus Dubai und gewann mit 3:1. Die Tore erzielten dabei Daniel Ripic (28. Minute), Marco Grüttner (81.) und Adrian Grbic per Foulelfmeter (86.). Damit konnten die Schwaben Selbstvertrauen tanken und peilen nun endlich die ersten Punkte der noch jungen Saison an.

Hinten soll die Null stehen - vorne fordert der Coach mehr Torgefahr

"Wir haben zweimal klar verloren. In Dresden waren es einfach zu viele individuelle Fehler. Gegen Münster haben wir nicht schlecht gespielt, aber an der Effizienz hat es gefehlt. Außerdem haben wir viel zu einfache Gegentore bekommen und uns teilweise naiv verhalten", sagte Cheftrainer Kramny auf der Vereinswebsite. "Wir müssen es endlich mal schaffen, dass die Null hinten steht, dann im Verlauf des Spiels torgefährlich werden und treffen."

Damit es mit den ersten Punkten klappt, muss der VfB alles geben. Großaspach kam gut in die neue Spielzeit, hat vier von sechs möglichen Punkten geholt und steht auf Rang fünf der Tabelle. Kramny erwartet ein schweres Spiel: "Die SG hat eine gute Ordnung auf dem Platz und verteidigt gut zusammen. Es wird sicher schwer, Torchancen herauszuspielen. Wir müssen geduldig sein, die Nerven behalten und im Mittelfeld gut pressen, um dann schnell umzuschalten, dann ist auch was drin für uns. Wir haben einen guten Teamgeist und die Mannschaft ist gewillt."

kon