Verteidiger Hinteregger spricht selbstkritisch von "Kinderfußball"

RB Salzburg entsetzt - "Das war Schülerliga-Niveau"

Übte nach dem Absturz in Malmö Selbstkritik: Salzburgs Verteidiger Martin Hinteregger.

Übte nach dem Absturz in Malmö Selbstkritik: Salzburgs Verteidiger Martin Hinteregger. imago

"Das war auf Schülerliga-Niveau", schimpfte etwa RB-Verteidiger Martin Hinteregger, der das erneute Scheitern in der Qualifikation zur Champions League nicht fassen konnte. Auch der neue deutsche Trainer Peter Zeidler war außer sich, sprach von "dilettantischen Fehlern", die dem österreichischen Serienmeister RB Salzburg erneut den Weg in die Königsklasse versperrten. "Was hier passiert ist, kann man noch gar nicht richtig begreifen. Die Enttäuschung ist nicht in Worte zu fassen", wütete Zeidler, der seiner Abwehr "hanebüchene Fehler" und dem Sturm eine schwache Chancenverwertung vorwarf, weiter.

Erinnerungen an Oliver Kahns Worte

Schon im vergangenen Jahr waren die Salzburger mit dem gleichen Ergebnis - damals nach einem 2:1 zu Hause - gescheitert. Diesmal waren die Bullen mit einem komfortablen 2:0 zum Rückspiel nach Schweden gereist, und wurden schließlich mit einem 0:3 auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. "Wir haben eine Top-Ausgangsposition gehabt", sagte der selbstkritische Hinteregger, der nach dem Absturz an Oliver Kahn und den früheren RB-Coach Roger Schmidt (heute Bayer Leverkusen) erinnerte.

zum Thema

"Wir müssen überlegen, wie wir vom Kinderfußball wieder zu dem Fußball zurückkommen, den wir unter Roger Schmidt gelernt haben. 'Eier, wir brauchen Eier', hat Oliver Kahn einmal gesagt", sagte Hinteregger: "Das trifft auch auf unsere Situation zu."

Pressestimmen: "Schon wieder Malmö"

Der Ton in den österreichischen Medien fiel nach dem Déjà-vu von Malmö recht unterschiedlich aus. "Neues Spiel, altes Leid", kommentierte etwa die Wiener Zeitung; die Salzburger Nachrichten schrieben fast teilnahmslos "Schon wieder Malmö", während die Kronen-Zeitung titelte: "Jetzt fliegen die Fetzen". Immerhin bleibt in Österreich der (schwache) Trost, dass die Bullen noch an den Play-offs zur Europa League teilnehmen dürfen. Und nächstes Jahr gibt es ja wieder ein neues Spiel...

cfl