Bundesliga

Knäbel: "Es gibt keine Trainingsgruppe 2"

Zoua, Rudnevs und Jiracek ohne Perspektive beim HSV

Knäbel: "Es gibt keine Trainingsgruppe 2"

Peter Knäbel

Klare Ansage: Laut Peter Knäbel wird es beim HSV keine Verbannung von Spielern mehr geben. imago

Noch bis 2016 ist das Trio an den Bundesliga-Dino gebunden, doch noch möglichst in dieser Transferperiode wird ihnen ein Abschied nahegelegt. Anders als in der Vergangenheit indes ohne eine öffentliche Verbannung: 1899 Hoffenheim hatte vor zwei Jahren die "Trainingsgruppe 2" eingeführt, der HSV eine Handvoll Profis zur U 23 abgeschoben. Der Direktor Profifußball Peter Knäbel stellt klar, dass es das nicht wieder geben wird. "Es wird bei uns keine Trainingsgruppe 2 geben und es wird auch keiner zur Regionalliga geschickt."

Auch ohne die harte Tour scheinen Abschiede möglich zu sein: Rudnevs hat seine Haltung, keinesfalls vor Vertragsende zu gehen, durch die klare Ansage vom Trainer und den Transfer-Doppelpack von Michael Gregoritsch und Sven Schipplock zumindest aufgeweicht, und für Jacques Zoua liegt dem HSV unverändert ein konkretes Angebot vor: Der türkische Erstliga-Neuling Osmanlispor will den Kameruner verpflichten, noch immer aber ist dessen Wunsch nach einer Rückkehr in die Türkei nicht besonders ausgeprägt.

Sebastian Wolff