Makarenko verstärkt SpVgg auf unbestimmte Zeit

Oldie Hofmann löst Bayreuths Torwartproblem

Anton Makarenko (li.), Michael Hofmann

Greifen der SpVgg Bayreuth unter die Arme: Anton Makarenko (li.) und Michael Hofmann. imago

Makarenko trainierte schon seit einigen Wochen mit der Mannschaft der SpVgg Bayreuth und durfte auch bei mehreren Testspielen ran. In seiner fußballerischen Karriere stand der 26-Jährige bisher für einige Vereine auf dem Platz. Bis 2006 war er im Nachwuchsbereich des 1. FC Nürnberg, ehe es ihn für zweieinhalb Jahre zum FC Augsburg zog. 2007 schaffte der Mittelfeldspieler dort den Sprung in die 2. Liga und absolvierte insgesamt fünf Spiele für die Fuggerstädter.

Nach Stationen in Reutlingen, Babelsberg und Chemnitz landete er im Sommer 2014 bei Energie Cottbus. Für die Lausitzer spielte Makarenko in der abgelaufenen Saison 22 Partien, schoss zwei Tore und bereitete fünf weitere Treffer vor. Insgesamt stand der Ukrainer 125-mal in der 3. Liga auf dem Platz (18 Tore).

Spielersteckbrief M. Hofmann

Hofmann Michael

Spielersteckbrief Makarenko

Makarenko Anton

Trainersteckbrief Starke

Starke Christoph

SpVgg Bayreuth - Vereinsdaten

Gründungsdatum

23.07.1921

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

"Wir hoffen natürlich, dass er hierbleibt"

Makarenko sagte zu seiner Verpflichtung: "Ich war sehr froh, dass ich mich hier fithalten konnte. Jetzt freue ich mich natürlich darauf, wieder Spiele bestreiten zu können. Die Jungs haben mich gut aufgenommen, wir haben ein gutes Klima in der Truppe. Ich hoffe, dass ich der Mannschaft helfen kann."

Sein Engagement bei Bayreuth gilt allerdings zunächst für unbestimmte Zeit, da das Transferfenster noch bis zum 31. August geöffnet ist. "Wenn er bis dahin ein sehr gutes Angebot von einem Profiverein bekommt, könnte er sich noch verändern. Aber wir hoffen natürlich, dass er hierbleibt. Und die Chance dafür ist durchaus gegeben", sagte der Aufsichtsratvorsitzende Mathias Fleischmann.

Es ist eine Herzensangelegenheit für mich.

Michael Hofmann über sein kurzes Comeback

Nachdem Torhüter Andreas Sponsel eine Rote Karte beim Saisonauftakt gegen den SV Schalding-Heining kassierte, stand die SpVgg unter Druck auf der Torhüterposition. Aushilfe leistet nun Hofmann. Der erfahrene Keeper wird voraussichtlich für die kommenden drei Spiele im Kader der Altstädter stehen und hinter Daniel Freiberger wohl die Nummer zwei sein.

Der 42-Jährige kehrt damit nach knapp 20 Jahren an seine alte Wirkungsstätte zurück, bei der er in der Spielzeit 1995/96 sein Debüt im Seniorenbereich feierte. Im Sommer 1996 wechselte der Torhüter zum TSV 1860 München und blieb dort ganze 14 Jahre. Zum Abschluss seiner Karriere war er drei Jahre für den SSV Jahn Regensburg aktiv. Insgesamt absolvierte Hofmann 82 Spiele in der Bundesliga, 92 Partien in der 2. Liga und 75 Begegnungen in der 3. Liga.

Cheftrainer Christoph Starke ist froh, dass Hofmann aushilft: "Wir hatten auf der Torwartposition plötzlich sehr große Probleme. Wir sind froh und dankbar, dass uns in dieser Phase mit Michael Hofmann ein so erfahrenen Torwart hilft. Wir können davon nur profitieren." Hofmann hilft gerne aus: "Ich war dem Verein immer verbunden. Deshalb ist es für mich eine Herzensangelegenheit, in dieser Situation zu helfen. Fit bin ich jedenfalls noch."

kon