Köln: Saisonstart gegen die Stuttgarter Kickers

Fortuna baut auf Schlüsselspieler Schröder und Königs

Marco Königs gegen Dominique Heinz (re.) und Kevin Vogt

Ist der einzige nominelle Mittelstürmer der Fortuna aus Köln: Marco Königs (li.). imago

In der abgelaufenen Saison konnte sich Fortuna Köln nicht zuletzt durch die elf Treffer von Johannes Rahn in der 3. Liga halten. Nun soll es mit Marco Königs nach den Abgängen von gleich fünf Angreifern im Sturm weiter vorangehen. Der 25-Jährige kam vom SSV Jahn Regensburg (15 Spiele, 6 Tore, 3 Assists in der Rückrunde der vergangenen Saison) und soll direkt ein Schlüsselspieler in der Offensive der Kölner werden. Nominell ist er auch der einzige Mittelstürmer der Fortuna. "Der Druck stört mich nicht, ich traue mir das zu. Zudem freue ich mich, dass der Trainer die Anforderungen so offen kommuniziert", sagte Königs zu seiner Rolle.

Schröder soll das Mittelfeld beleben

Neben der Verpflichtung von Königs wurden lediglich fünf weitere Spieler geholt. Demgegenüber stehen elf Abgänge. Die Fortuna wollte und konnte sich aufgrund der beschränkten finanziellen Mittel nur gezielt verstärken. Mit Tim Bosse (22, SG Wattenscheid 09) bekam Stammkeeper Andre Poggenberg Konkurrenz im Kampf um die Nummer eins. Zudem soll Oliver Schröder (35, Erzgebirge Aue), der Bundesliga- und Zweitligaerfahrung aus insgesamt 270 Spielen mitbringt, im Mittelfeld die Fäden ziehen.

Spielersteckbrief O. Schröder

Schröder Oliver

Spielersteckbrief Königs

Königs Marco

Trainersteckbrief Koschinat

Koschinat Uwe

Neben neuen Spielern gab es eine Rasenheizung für das Südstadion und der Trainingsplatz wurde erneuert. Zudem erhält Cheftrainer Uwe Koschinat, der bereits in seine fünfte Saison als Coach der Fortuna geht, seit Beginn der Vorbereitungsphase Unterstützung von Andre Filipovic, der zuletzt in der Nachwuchsabteilung des VfL Wolfsburg arbeitete.

kon