Bundesliga

Bis 2018: Farfan unterschreibt "monströsen Vertrag"

Schalke: Riether-Deal fix - Sam trainiert wieder mit

Bis 2018: Farfan unterschreibt "monströsen Vertrag"

Jubelt künftig nicht mehr im königsblauen Trikot: Jefferson Farfan steht endgültig vor dem Absprung.

Jubelt künftig nicht mehr im königsblauen Trikot: Jefferson Farfan steht endgültig vor dem Absprung. Getty Images

Ursprünglich sollte Jefferson Farfan nach seinem Urlaub den Leistungscheck auf Schalke am Freitag nachholen und tags darauf ins Training einsteigen. Dazu wird es aber wohl nicht mehr kommen - mit Sascha Riether, der nach seinem Wechsel von Freiburg nach Gelsenkirchen am Donnerstag erstmals mit den neuen Teamkollegen trainiert hat, wird Farfan nicht mehr gemeinsam üben.

Farfan war mit seinem Wechselwunsch an S04 herangetreten. "Er will das unbedingt machen, man kann es ihm nicht übel nehmen. Es ist ein monströser Vertrag, den man ihm da anbietet", sagte Heldt dem kicker. Der Flügelspieler soll beim Wüstenklub zehn Millionen Euro pro Jahr verdienen, Schalke beschert der Wechsel ein Jahr vor Vertragsende immerhin noch sieben Millionen Euro Ablöse.

Wirbelwind Sam trainierte dagegen am Donnerstag erstmals nach seiner Begnadigung wieder mit den Kollegen. Die Rückkehr Sams dürfte den Schalker Verantwortlichen gerade wegen Farfans Absprung gelegen kommen.

Fall Draxler: Das Warten auf Juve

In der Personalie Julian Draxler wartet Schalke derweil nun, wann und ob überhaupt Juventus Turin mit einem offiziellen Angebot an den Klub herantritt. In der Donnerstagausgabe des kicker bestätigte Heldt, dass Draxlers Ende Juni abgelaufene 45,5-Millionen-Euro-Klausel nach der Saison erneut in Kraft treten würde - in unveränderter Höhe.

Toni Lieto