3. Liga

Chemnitz baut auf Fenin - Steinmann kommt

Heidrich sieht den CFC wieder ganz vorne dabei

Chemnitz baut auf Fenin - Steinmann kommt

Martin Fenin

Soll die Offensive der Chemnitzer beleben: Martin Fenin. imago

Auf Rang fünf schloss Chemnitz die vergangene Spielzeit ab, das Gros der Mannschaft blieb bis auf Dan-Patrick Poggenberg (MSV Duisburg) und Torwart Philipp Pentke zusammen. Kein Wunder, dass Heidrich den CFC auf dem Zettel hat. "Dresden und Chemnitz. Sie sehe ich zwischen Platz eins und fünf", ließ der 48-Jährige im kicker wissen, diesen beiden Klubs aus dem Osten traut er am meisten zu.

Die Begründung mit Bezug auf den CFC liefert er gleich mit. "Chemnitz hat im Angriff Anton Fink, Martin Fenin, Frank Löning und Ronny König." Alles Spieler, die auf reichlich höherklassige Erfahrung zurückgreifen können. Fink hat 55 Zweitliga-Spiele absolviert, Löning 102 Partien im deutschen Unterhaus auf dem Buckel, König gar 220. Fenin kann neben 15 Spielen in Liga zwei auch 89 Bundesliga-Partien für Eintracht Frankfurt vorweisen.

Spielersteckbrief Fenin

Fenin Martin

Spielersteckbrief Steinmann

Steinmann Ville Matti

Trainersteckbrief Heine

Heine Karsten

Chemnitzer FC - Vereinsdaten

Gründungsdatum

15.01.1966

Vereinsfarben

Himmelblau-Weiß

Besonders auf dem tschechischen Ex-Nationalspieler ruhen die Hoffnungen. "Es ist für mich wichtig, gesund zu bleiben. Und dann will ich meine Erfahrungen einbringen und Spaß am Fußball haben. Den hat man besonders, wenn man gewinnt", meinte der 28-Jährige.

Fix: Steinmann kommt auf Leihbasis

Indes hat Chemnitz Mittelfeldspieler Matti Steinmann vom Hamburger SV bis Saisonende ausgeliehen, mit der Option, den Spieler unter gewissen Bedingungen dann fest zu verpflichten, die der CFC mitteilte. "Mein Ziel war es, mehr Spielpraxis auf einem sehr hohen Niveau zu erhalten und ich freue mich sehr, dass der Chemnitzer FC mir die Möglichkeit dazu gibt", ließ der 20-Jährige wissen. Nachdem Steinmann die komplette Vorbereitung beim HSV absolviert hat, könnte er sofort eine Bereicherung darstellen: "Ich bin auf dem Weg zu einem sehr guten körperlichen Zustand und fiebere nun dem Saisonstart mit dem CFC entgegen."

Sportdirektor Stephan Beutel sieht in Steinmann "eines der Top-Talente des deutschen Fußballs", Trainer Karsten Heine freut sich "über eine neue Alternative in unserem zentralen Mittelfeld". Steinmann unterstellt der Trainer "die notwendigen strategischen Fähigkeiten", um ins Team zu kommen. Ob Steinmann schon in Aalen dabei sein wird, will Heine kurzfristig entscheiden.

nik