2. Bundesliga

Hoffnungsträger Schahin: Oral hat keine Zweifel

Heimsen die Lebensretter Pirson und Epstein einen Preis ein?

Hoffnungsträger Schahin: Oral hat keine Zweifel

Dani Schahin

Zuletzt von Mainz an Freiburg ausgeliehen, nun an Frankfurt: Dani Schahin wagt den Neustart beim FSV. imago

Dani Schahin durchlebt eine fast beispiellose Durststrecke: Der Angreifer ist seit zwei Jahren ohne Tor. Zuletzt hat er Anfang Mai 2013 für Fortuna Düsseldorf getroffen, inzwischen steht er bei Mainz 05 unter Vertrag, wurde nun aber bereits zum zweiten Mal verliehen. Erst nach Freiburg, jetzt nach Frankfurt.

"Auch wenn die vergangenen anderthalb Jahre unglücklich für ihn verlaufen sind - er wird sicher an seine frühere Topleistung anknüpfen", ist FSV-Coach Tomas Oral überzeugt. In der Spielzeit 2012/13 war Schahin in der Bundesliga achtmal für Düsseldorf erfolgreich, danach kam der Deutsch-Ukrainer nicht mehr in Tritt. Trotzdem gewährten ihm die Verantwortlichen der Bornheimer einen Vertrauensvorschuss und nahmen ihn vergangene Woche unter Vertrag.

Mit ihm als Mittelstürmer haben wir mehr Möglichkeiten und können in der Offensive variabler spielen.

FSV-Geschäftsführer Clemens Krüger

Von Schahin, den derzeit noch Leistenbeschwerden plagen und zu individuellem Training zwingen, verspricht sich Frankfurt in erster Linie mehr Flexibilität im Angriffsspiel: "Mit ihm als Mittelstürmer", erklärt Geschäftsführer Clemens Krüger, "haben wir mehr Möglichkeiten und können in der Offensive variabler spielen." Ein Vorzug, der sich bezahlt machen könnte in der langen Saison, die für den FSV am Samstag mit einem Heimspiel gegen RB Leipzig beginnt.

Dabei wird wohl Sören Pirson zwischen den Pfosten stehen. Denn Konkurrent André Weis hat sich bei der Generalprobe, einem Blitzturnier gegen die Amateure vom SV Haimbach (3:0) und von Borussia Fulda (3:0), eine Prellung des Schienbeinkopfes zugezogen. Daher wird Weis vorerst nicht trainieren können.

Lebensretter Epstein und Pirson: Ehrung für die Zivilcourage?

Neben dem Platz im Tor der Hessen winkt Pirson gemeinsam mit Denis Epstein der "XY-Preis für Zivilcourage": Vor fast zwei Jahren waren die beiden auf dem Weg in die Disco Gibson, als sie einen hilflosen, am Boden liegenden Mann erspähten. Sechs Männer gingen mit Bierflaschen auf ihn los, Epstein und Pirson alarmierten Polizei und Krankenwagen und griffen umgehend ein. So konnten sie die Angreifer in die Flucht schlagen. Für ihre Hilfe könnten die beiden nun ausgezeichnet werden.

lei/Susanne Müller

Gestreift oder ganz schlicht: Die Zweitliga-Trikots