FCH will nicht nur "Schwiegersöhne" auf dem Rasen

Gardawski wechselt zu Hansa Rostock

Michael Gardawski

Neuzugang bei den Hanseaten: Michael Gardawski kommt vom MSV Duisburg. imago

Es war ein Kommen und Gehen im Sommer beim FC Hansa Rostock. 16 Spieler verließen die "Hansa-Kogge" - alle ablösefrei. Zehn Neuzugänge konnte man im Gegenzug verpflichten. Nun ist der zehnte Neuzugang auch unter Dach und Fach: Michael Gardawski schließt sich dem FCH an. Gardawski wechselt vom Zweitligaufsteiger MSV Duisburg und bleibt somit der 3. Liga treu. Der 24-Jährige unterschrieb einen Einjahresvertrag.

"Michael ist ein Kämpfertyp"

Mit Gardawski sicherten sich die Rostocker die Dienste eines erfahrenen Drittligaspielers. In der dritthöchsten Spielklasse war er bisher für Carl Zeiss Jena, die U 23 des VfB Stuttgart, den VfL Osnabrück und zuletzt für den MSV Duisburg aktiv. Für die "Zebras" stand der gebürtige Kölner in der abgelaufenen Saison 26-mal auf dem Platz, erzielte fünf Tore und bereitete ein weiteres vor (kicker-Notendurchschnitt 3,47). "Michael ist ein Mentalitätsspieler und Kämpfertyp, der seine Mitspieler mit seiner Spielweise mitreißen kann. Er wird unserer Offensive gut tun", sagte Sportdirektor Uwe Klein.

Spielersteckbrief Ziemer

Ziemer Marcel

Spielersteckbrief Gardawski

Gardawski Michael

Hansa Rostock - Vereinsdaten

Gründungsdatum

28.12.1965

Vereinsfarben

Weiß-Blau

Ordnung und Disziplin der Rückrunde konservieren

Nach dem schlechten Abschneiden in der vergangenen Saison erfuhr der Kader der Rostocker einen radikalen Schnitt. Die Hanseaten entgingen - aufgrund einer guten Rückrunde - nur hauchdünn dem erstmaligen Absturz in die Viertklassigkeit. Einen ähnlichen Drahtseilakt wollen die Verantwortlichen in Rostock nicht mehr erleben. Deshalb krempelten Manager Klein und Trainer Karsten Baumann die Mannschaft im Sommer um.

Klein setzt auf Mentalität und will "nicht nur Schwiegersöhne auf dem Rasen". In der Rückrunde der vergangenen Saison zeichneten sich die Rostocker bereits durch gute Ordnung, Disziplin und Fitness aus. Darauf will Trainer Baumann aufbauen. Es fehlen einzig noch die klaren Ideen in der Offensive. Eine tragende Rolle soll hier weiterhin Torjäger Marcel Ziemer spielen.

Ziemer soll für Tore sorgen

Aufgrund einer Verletzung verpasste der Torjäger jedoch große Teile der Vorbereitung, jetzt hat er sich wieder fit gemeldet. "Marcel ist ein abgezockter Spieler. Er kann auch aus einem Kaltstart etwas machen", sagte der Übungsleiter. "Und bis zum Auftaktspiel gegen Bremen ist ja noch viel Zeit." Ziemer war in der vergangenen Saison so etwas wie die Lebensversicherung des FCH. In 34 Spielen erzielte der 29-Jährige 15 Tore und bereitete drei weitere Treffer vor (kicker-Notendurchschnitt: 3,23). Am Dienstag absolvierte Ziemer erstmals wieder Übungen mit der Mannschaft: "Das ist viel besser, als alleine seine Runden durch den Wald zu drehen oder im Kraftraum Gewichte zu stemmen", betont der Angreifer. Eine tragende Rolle soll Ziemer weiterhin spielen, selbst wenn der Stürmer die Generalprobe am Samstag gegen den dänischen Erstligaabsteiger Silkeborg IF verpassen sollte.

kon / Tommy Bastian