Int. Fußball

Las Palmas' Leiden hat ein Ende - Valeron ist zurück

Real Saragossa scheitert auf Gran Canaria

Las Palmas' Leiden hat ein Ende - Valeron ist zurück

Schon vor der Partie herrschte Euphorie auf Gran Canaria: Die Fans heißen den Team-Bus willkommen.

Schon vor der Partie herrschte Euphorie auf Gran Canaria: Die Fans heißen den Team-Bus willkommen. picture alliance

Abertausende von Fans in Gelb und Blau empfingen den Mannschaftsbus von UD Las Palmas vor dem entscheidenden Spiel um den Aufstieg in die Primera Division gegen Real Saragossa. Das Hinspiel der Play-off-Partie hatte Saragossa mit 3:1 für sich entschieden, ein Sieg mit zwei Toren Unterschied musste also her, wenn Las Palmas den Aufstieg in "La Liga" schaffen wollte.

Kurze Rückschau in die letzte Saison: Da waren die Kicker aus Gran Canaria dem Aufstieg schon mehr als nahe gewesen, führten im Aufstiegsrückspielspiel gegen Cordoba (Hinspiel: 0:0) in der Nachspielzeit mit 1:0. Die Fans im Estadio de Gran Canaria stürmten bereits den Platz, weil sie dachten, das Spiel wäre abgepfiffen – nur um mit anzusehen, wie Cordoba in der 110. Minute den 1:1-Ausgleich markierte und den Aufstiegstraum der "Amarillos" zunichte machte.

Spielersteckbrief Valerón
Valerón

Valeron Juan Carlos

Aufstiegsrunde Primera Division - 2. Spieltag
Real Saragossa - Vereinsdaten
Real Saragossa

Gründungsdatum

15.03.1932

UD Las Palmas - Vereinsdaten
UD Las Palmas

Gründungsdatum

22.08.1949

Rückkehr nach 13 Jahren

Nun stand Las Palmas also erneut im Play-off-Finale, musste aber ein 1:3 aus dem Hinspiel drehen. Und wieder wurde es ein Krimi samt später Entscheidung: Roque Mesa brachte Las Palmas per Rechtsschuss vor der Pause in Front (33.), doch ein Tor musste noch her. Ein Latten-Kopfball von David Garcia, ein knappes Abseitstor von Sergio Araujo – es sah wieder danach aus, als würde es für die Insulaner um Haaresbreite nicht reichen. Doch dann stand sechs Minuten vor dem regulären Ende nach einem Freistoß eben jener Araujo, mit 23 Toren bester Torschütze der Gelben, goldrichtig und bugsierte das Leder unter die Latte ins Netz zum erlösenden 2:0 (84.). Auch fünf Minuten Nachspielzeit überstand Las Palmas diesmal glimpflich, sodass der erste Aufstieg seit der Saison 2001/02 feststand.

Aufstiegsheld Araujo, der als eines der größten Talente gilt, erklärte nach der Partie stolz: "Ich habe versprochen, dass ich 25 Toren schießen würde. Las Palmas ist dazu bestimmt, zu leiden, doch diesmal hat das Leiden ein Ende."

Die "ewige 21" Valeron

Einer stand bei den Hausherren neben Araujo ganz besonders im Fokus: Juan Carlos Valeron! Der seit Mittwoch 40-jährige Mittelfeldspieler schafft tatsächlich im Spätherbst seiner langen Laufbahn noch einmal den Aufstieg ins Oberhaus und wird dort auch weiterspielen. Valeron ist auf Gran Canaria geboren, spielte auch in den ersten Jahren seiner Laufbahn für Las Palmas, ehe er über die Stationen Mallorca und Atletico Madrid in seiner "zweiten Heimat" Galicien landete. Für Deportivo La Coruña war der 46-malige Nationalspieler insgesamt über 13 Jahre aktiv und bekam dort den Spitznamen "Juan Carlos II". Nach dem Abstieg 2013 kehrte Valeron, der "Dünne" (El Flaco), zu UD Las Palmas zurück und spielte - wie immer mit der Nummer 21 - in fast allen Spielen für die Insulaner (2014/15: 3 Tore, 3 Assists).

Saragossa-Fans: Raus mit Applaus

Der frühere Europapokalsieger Saragossa, Ex-Klub von Weltmeister Andreas Brehme, bleibt damit das dritte Jahr in Folge in der zweiten Liga. Auf direktem Wege aufgestiegen waren Meister Betis Sevilla und Vize Sporting Gijon. Bemerkenswert: Die heimischen Fußballfans verabschiedeten die Gästeanhänger mit Applaus aus dem Stadion. Saragossa gratulierte via Twitter dem Kontrahenten herzlich und kündigte einen neuen Versuch für die kommende Spielzeit an.

atr