Trainingsstart mit Kaffenberger - Türpitz und Lais fehlen

König: Eine Attraktion für den Chemnitzer FC

Von Darmstadt nach Chemnitz: Ronny König.

Von Darmstadt nach Chemnitz: Ronny König. imago

Sowohl König als auch Kaffenberger wechseln ablösefrei nach Chemnitz und unterschrieben Zweijahresverträge, die für die 3. und auch die 2. Liga Gültigkeit besitzen, wie der Verein mitteilte. Während der 21-jährige Kaffenberger erst drei Zweitliga-Spiele für den FSV Frankfurt zu bieten hat, bringt König reichlich Erfahrung mit. 220 Spiele im deutschen Unterhaus für Wehen Wiesbaden, Oberhausen, Aue und zuletzt Darmstadt (19, 1 Tor) kann der Offensivmann vorweisen, der mit dem SV98 nicht den Weg in die 1. Bundesliga angetreten hat.

"Dass Ronny sich nach einer tollen Saison mit dem SV Darmstadt 98 für den CFC entschieden hat, freut uns sehr", meinte dann auch Sportdirektor Stephan Beutel: "Mit Ronny König haben wir unseren Wunschspieler für unsere offensive Zentrale verpflichten können. Dass Ronny König aus der Region stammt, macht den Transfer für alle Beteiligten noch attraktiver." Von Kaffenberger, der als zentraler Mittelfeldspieler "sowohl defensiv als auch offensiv eingesetzt werden kann", erwartet Beutel, dass dieser "unser Spiel noch variabler machen wird".

Wir freuen uns sehr, dass wir mit Ronny König einen erfahrenen, körperlich robusten und kopfballstarken Stürmer verpflichten konnten.

Cheftrainer Karsten Heine

König und Kaffenberger steigen ins Training mit ein, Philip Türpitz und Marc Lais hingegen werden fehlen. Türpitz wird im Magen-Darmbereich operiert und kann daher nicht trainieren. Lais hingegen erhielt vom CFC einen verlängerten Urlaub, "um sich um seine sportliche Zukunft zu kümmern", wie auf der Internetseite des Vereins mitgeteilt wird.

nik