Dresden: Vier Abgänge mit unbekanntem Ziel

Umbruch bei Dynamo setzt sich fort

David Vrzogic, Alban Sabah (r.)

Müssen Dynamo Dresden verlassen: David Vrzogic und Alban Sabah (r.). Imago

Nach einer eher durchwachsenen Saison in der Dynamo letztendlich weit davon entfernt war, eine bedeutende Rolle im Aufstiegsrennen zu spielen, deutet sich ein großer personeller Umbruch im Kader an. Während bei einigen Akteuren bereits seit einige Zeit klar ist, wohin sie gehen, stehen hinter vier Spielern noch Fragezeichen. Verteidiger Sabah, der im Sommer 2013 nach Dresden kam, konnte in der abgelaufenen Spielzeit nur elf Einsätze verbuchen, davon gerade einmal zwei von Beginn an. Sechs mal wurde er erst nach der 85. Minute eingewechselt. Mittelfeldmann Milde kam hingegen auf gerade einmal zehn Minuten Einsatzzeit, auch sein Abschied ist beschlossene Sache.

Vrzogic muss gehen - gegen seinen Willen

Groß waren die Hoffnungen bei Verteidiger Vrzogic, der im Sommer letzten Jahres von der zweiten Mannschaft des FC Bayern kam. Vor allem zu Beginn der Saison spielte er regelmäßig, gegen Ende musst er häufig auf der Bank Platz nehmen. Sein Vertrag wird nicht verlängert, den Dresdner Neuesten Nachrichten sagte er: "Ich bin sehr enttäuscht, wäre gern bei Dynamo geblieben." Zu guter Letzt verlässt auch Ersatz-Torhüter Scholz die SG, der 27-Jährige kam in der vergangenen Spielzeit zu keinem Einsatz für Dynamo. Auch er hat noch keinen neuen Verein.

kon