Bundesliga

Labbadia trifft sich mit Paderborns Koc

Paderborner Flügelspieler wäre für eine Million zu haben

Labbadia trifft sich mit Paderborns Koc

Paderborns Süleyman Koc, hier gegen Stuttgarts Klein.

Beim HSV begehrt: Paderborns Süleyman Koc (li.), hier gegen Stuttgarts Klein. imago

Der Paderborner Flügelmann war in Hamburg, traf sich mit dem HSV-Coach im Hotel Gastwerk und könnte für rund eine Million Euro von den Ostwestfalen losgeeist werden.

Ein Indiz, dass die Zeit von Ivo Ilicevic tatsächlich zu Ende geht. Der Kroate hatte im Frühjahr bereits mitgeteilt bekommen, dass sein Vertrag nicht verlängert wird, nach starkem Endspurt aber hatte Peter Knäbel angekündigt, diese Personalie nochmal in Ruhe zu besprechen. Doch Hamburgs Wunschkandidat heißt Koc.

Spielersteckbrief Koc

Koc Süleyman

Trainersteckbrief Labbadia

Labbadia Bruno

Beim Aufsteiger Paderborn absolvierte Koc in der abgelaufenen Spielzeit 29 Bundesliga-Partien und kam dabei auf einen kicker-Notenschnitt von 3,46. Einen Treffer erzielte Koc, der in fünf Tagen seinen 26. Geburtstag feiert, in der Abstiegssaison der Paderborner – und zwar beim 2:2 in Leverkusen.

Zudem steuerte die Vorarbeit zu vier weiteren Toren für die Breitenreiter-Elf bei. Seinen ersten Scorerpunkt ergatterte er sich beim 3:0 am 2. Spieltag beim Hamburger SV. Obwohl im Heimspiel der SCP gegen den HSV mit 0:3 unterlag, gehörte Koc zu den Aktivposten (kicker-Note 2,5). Insgesamt absolvierte er für Paderborn 40 Ligaspiele, nachdem er in der Winterpause der Spielzeit 2013/14 vom Nordost-Regionalligisten SV Babelsberg zu den Ostwestfalen gewechselt war.

Sebastian Wolff