Bundesliga

Breitenreiter: Zwischen Analyse und Ausstiegsklausel

Neuer oder der Papst - Kruse ist's "scheißegal"

Breitenreiter: Zwischen Analyse und Ausstiegsklausel

André Breitenreiter und Wilfried Finke

Ende der Woche wird gesprochen: Paderborns Coach André Breitenreiter und Präsident Wilfried Finke. imago

Breitenreiter weilt derzeit mit seinem Trainerstab und Manager Michael Born auf Sylt. Auf der Nordsee-Insel wird die Saison analysiert, die Zukunft des Trainers diskutiert und die Grundzüge des Kaders für die neue Saison besprochen – wenngleich die genaue Mannschafts-Zusammenstellung natürlich davon abhängt, wer das Team künftig betreut.

Nach kicker-Informationen besaß Breitenreiter für den Verbleib in der Bundesliga keine Ausstiegsklausel, für den Fall des nun eingetretenen Abstiegs aber offensichtlich schon. Präsident Wilfried Finke hatte zuletzt den roten Teppich für den 41-jährigen Coach ausgerollt, ein höheres Budget als zu vergangenen Zweitliga-Zeiten in Aussicht gestellt und vom direkten Wiederaufstieg als Ziel gesprochen. Am Donnerstag oder Freitag soll es zu einem Gespräch zwischen Finke und Breitenreiter kommen - der Vereinspatriarch erwartet ein klares Bekenntnis.

Viele Fragezeichen im Kader

Unabhängig von der Personalie des Trainers steht bislang fest, dass Christian Strohdiek (Düsseldorf), Marvin Ducksch (zurück nach Dortmund), Daniel Lück (Ziel unbekannt), Saliou Sané (bleibt in Kiel) und Tim Welker (Kassel) den Verein verlassen. Der Vertrag von Lukas Rupp galt zudem nur für die Bundesliga, der Mittelfeldspieler ist also ablösefrei. Auch das Gehalt von Martin Amedick, der vor der Saison in die zweite Mannschaft abgeschoben worden war, fällt weg. Der Vertrag des 32-Jährigen läuft aus. Hinzu kommt, dass Elias Kachunga, Süleyman Koc und Mario Vrancic Ausstiegsklauseln besitzen.

Was Neuzugänge angeht, ist bislang lediglich bekannt, dass Torwart Daniel Heuer Fernandes ablösefrei aus Osnabrück nach Paderborn wechselt. Die offizielle Bestätigung für den von kicker-online bereits vor fast zwei Wochen vermeldeten Transfer steht noch aus, könnte aber nun zeitnah erfolgen.

Der 22-Jährige ersetzt Lück, dessen auslaufender Vertrag nicht verlängert wird. Heuer Fernandes soll Druck auf Lukas Kruse ausüben – was Paderborns Stammtorwart zumindest am Samstag kurz nach dem Abstieg nicht weiter beschäftigte. "Irgendwer wird da sein", meinte Kruse: "Und wenn sie Manuel Neuer dahin setzen oder den Papst, das ist mir scheißegal."

Jan Reinold