Eishockey-WM: Schweden sichert Rang drei

Frankreich in Abstiegsnot

Schweden - Frankreich

Während Schweden jubelt, ist Frankreichs Goalie Christobal Huet (r.) bedient. imago

Forsberg stürzt Frankreich in Abstiegsnot

Nachdem Deutschland im Nachmittagsspiel mit 2:3 n.P. gegen Österreich verlor komplettierten Schweden und Frankreich den vorletzten WM-Spieltag in der Gruppe A. Für die "Equipe Tricolore" ging es gegen die hochfavorisierten und mit NHL-Spielern gespickten Skandinavier um den Klassenerhalt. Lange hielten die Franzosen auch erfolgreich dagegen, drehten einen 0:1-Rückstand durch Jacob Josefson (12., New Jersey Devils) sogar in einen 2:1-Vorsprung. Damien Fleury schlug binnen zwei Minuten gleich zweimal zu (21., 23.). Einen Doppelpacker hatten aber auch die Tre Kronor in ihren Reihen: Filip Forsberg (Nashville Predators) drehte den Spieß wieder um (35., 41.). Schließlich machte noch Verteidiger Oliver Ekman-Larsson (Arizona Coyotes) den Deckel drauf und besorgte den 4:2-Endstand (44.).

Weißrussland - Vereinsdaten
Finnland - Vereinsdaten
Schweden - Vereinsdaten
Frankreich - Vereinsdaten
Slowenien - Vereinsdaten
Dänemark - Vereinsdaten

Während Schweden, das alle sieben Vorrundenspiele absolviert hat, damit Rang zwei sicherte, muss Frankreich zittern: Am Dienstag (16.15 Uhr) ist der Tabellenletzte gegen den Vorletzten aus Lettland gefordert und ist zum Siegen verdammt, um den Abstieg noch abzuwenden.

Rinne riesig

Eishockey-WM 2015 in Tschechien

In der Gruppe B hielt Finnland Weißrussland mit einem 3:2-Sieg n.P. auf Distanz. Lebensversicherung von Suomi war einmal mehr Goalie Pekka Rinne (23 Saves, 92 Prozent Fangquote), der erneut starke Paraden zeigte. Zwei Drittel lang hielt aber auch sein Gegenüber Vitali Koval die Null. Tore gab es dann erst in einem spannenden Schlussdrittel, in dem Yevgeni Kovyrshin (46.) und Aleksei Kalyuzhny (60.) für Belarus sowie Joonas Donskoi (53.) und Teemu Hartikainen (54.) für die Skandinavier trafen. Nach torloser Overtime zeigte sich Finnland im Penaltyschießen dann treffsicherer: Mit Jarkko Immonen, Donskoi und Jussi Jokinen trafen alle drei Schützen.

Slowenien gewinnt Kellerduell

Letzter gegen Vorletzter war die Ausgangslage zwischen den davor noch punktlosen Slowenen gegen Dänemark. Den Unterschied im Kellerduell sollte ein einziger Treffer machen: Ziga Pance traf schon im ersten Drittel für Slowenien (11.). Ein Sieg, der zu spät kommt, denn die Ost-Europäer standen schon zuvor als Absteiger fest. Die Skandinavier beendeten die Vorrunde knapp über dem Strich auf Rang sieben der Gruppe B.

cru