Köln: Matuschyk mit Braunschweig einig - kein Vertrag für Deyverson

Auch Bröker vor Wechsel in die 2. Liga

Abschied nach drei Jahren: Angreifer Thomas Bröker verlässt den 1. FC Köln.

Abschied nach drei Jahren: Angreifer Thomas Bröker verlässt den 1. FC Köln. imago

Er war schon im Winter ein Wechselkandidat. Und nach dieser Saison, so viel ist sicher, wird Thomas Bröker den 1. FC Köln verlassen. Sein Vertrag läuft aus und wird nicht verlängert. Der Offensivspieler, der sowohl auf den Außenbahnen als auch zentral stürmen kann, zieht es Richtung Zweite Liga. "Es ist noch nichts fix, aber es gibt mehrere Interessenten. Wir befinden uns in Gesprächen", erklärt der 30-Jährige, der in der Rückrunde nur im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim zu einem Kurzeinsatz kam und dabei keine zehn Minuten auf dem Feld stand.

Nur zwei Mal schaffte der Modell-Athlet im Jahr 2015 den Sprung in den 18er-Kader. Zumindest für das Saisonfinale zu Hause gegen den VfL Wolfsburg hofft der trainingsfleißige Bröker, zum Abschied von seinem Herzensklub ("Das wäre eine schöne Sache") nochmal etwas Spielzeit zu bekommen. Bis dahin soll auch die Entscheidung gefallen sein, wohin es den laufstarken Kämpfer zieht.

1. FC Köln - Die letzten Spiele
Zwolle (H)
0
:
0
Hoffenheim (H)
1
:
2
Spielersteckbrief Bröker

Bröker Thomas

Spielersteckbrief Matuschyk

Matuschyk Adam

Spielersteckbrief Deyverson

Brum Silva Deyverson

Bundesliga - 32. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
76
2
VfL Wolfsburg
65
3
Bor. Mönchengladbach
63

Im Idealfall hofft der in Köln fest verwurzelte Angreifer darauf, künftig weiterhin im Fußball-Westen kicken zu dürfen. Doch darauf beschränken möchte sich Bröker nicht. "Man muss sehen, was auch vom Sportlichen her die sinnvollste Lösung ist", erklärt der Rechtsfüßer. Deutlich mehr Einsatzzeit als zuletzt beim FC und die Perspektive auf einen Stammplatz dürfte er überall in der 2. Liga erhalten.

Köln verzichtet auf die Option bei Deyverson

Gar keine Perspektive bekommt der brasilianische Leihspieler Deyverson in Köln nach Saisonende geboten. Der FC verzichtet darauf, die Kaufoption über knapp zwei Millionen Euro Ablöse für den Mittelstürmer zu ziehen. Der 23-Jährige, der seit seiner Verpflichtung Ende Januar in acht Pflichtspielen auf zwei Treffer kam, steht ab Anfang Juli wieder bei Belenenses Lissabon unter Vertrag.

Stephan von Nocks