19:48 - 18. Spielminute

Gelbe Karte
Romeo
HSV

20:06 - 35. Spielminute

Tor 0:1
Freier

Vorbereitung Hashemian
Bochum

20:38 - 53. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Bemben
für Tapalovic
Bochum

20:38 - 53. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Benjamin
für Wicky
HSV

20:54 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
K. Christensen
für Cardoso
HSV

20:54 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Vriesde
für Wosz
Bochum

21:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Reis
für Meichelbeck
Bochum

HSV

BOC

Achtelfinale, Hamburger SV - VfL Bochum 0:1 (0:1)

Freier bestraft hanseatische Nachlässigkeiten

HSV-Trainer Kurt Jara änderte seine Stammformation im Vergleich zum 3:2-Sieg in Leverkusen auf zwei Positionen: Für Kling rückte Hollerbach in die Anfangself und für Ledesma kam Wicky. Im Gegensatz zur empfindlichen 0:3-Pleite gegen Aufsteiger-Kollege Bielefeld wechselte Bochums Trainer Peter Neururer ebenso zwei Mal: Im zentralen Mittelfeld spielte Tapalovic für Gudjonsson und in der Offensive begann Hashemian für Buckley.


Das Achtelfinale im Überblick


Die Hamburger erwischten in der gut gefüllten AOL-Arena einen schwungvollen Start, doch Abwehrmann Fukal vergab mit einem Kopfball die beste von mehreren guten Chancen (4.), bei dem sich VfL-Keeper Vander auszeichnen konnte. Der Ersatz des am Knie verletzten van Duijnhoven stand auch in der 9. Minute bei einem Schuss von Romeo im Blickpunkt und entschärfte letztlich auch den 16-Meter-Hammer von Sergei Barbarez unmittelbar vor der Halbzeit.

Zu diesem Zeitpunkt stand es allerdings bereits 1:0 für die Bochumer, nachdem Nationalspieler Freier mit dem Ex-Hamburger Hashemain einen schönen Doppelpass spielte und Hamburgs Schlussmann Pieckenhagen ohne Chance ließ (35.).

In der zweiten Halbzeit fielen zwei Tore für den HSV, doch Schiedsrichter Peter Sippel entschied sowohl bei Romeos Tor (52.) als auch bei Barbarez' Treffer fünf Minuten später auf Abseits. In der hektischen Schlussphase spielte die Jara-Elf Alles oder Nichts, doch Fahrenhorst rettet für seinen schon geschlagenen Torhüter Vander auf der Linie. Auf der Gegenseite hätte Schindzielorz das 2:0 machen müssen, doch der Mittelfeldmann traf in der 76. Minute das leere Tor nicht.

Spieler des Spiels

Christian Vander Tor

1
Spielnote

3
Tore und Karten

0:1 Freier (35', Hashemian)

HSV

Pieckenhagen 3 - Fukal 3, Hertzsch 3,5, Ujfalusi 5, Hollerbach 4,5 - Wicky 4,5 , Maltritz 3, Cardoso 4,5 , Mahdavikia 3 - Romeo 4 , Barbarez 3

Bochum

Vander 1 - Colding 4, Kalla 4, Fahrenhorst 3, Meichelbeck 3,5 - Tapalovic 4 , Schindzielorz 3, Wosz 4 , Freier 2,5 , Christiansen 4 - Hashemian 3

Schiedsrichter-Team

Peter Sippel München

5,5
Spielinfo

Stadion

AOL Arena

Zuschauer

35.136

Die Bochumer ziehen mit etwas Glück ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein. Obwohl die Hamburger vor allem im ersten Abschnitt die klar besseren Chancen besaßen, machte der VfL das goldene Tor und verteidigte den Vorsprung bis zum Schluss.