Bundesliga

Baier: "Wir müssen wieder mehr machen"

Augsburgs Sechser spürt nur "positiven Druck"

Baier: "Wir müssen wieder mehr machen"

Daniel Baier

Mit harter Arbeit in die Erfolgsspur zurück: Daniel Baier. imago

"Wir müssen wieder mehr machen, um das Quäntchen Glück auf unsere Seite zu holen", sagt der Mittelfeldstratege. In Paderborn (1:2) bot der FCA wie zuvor schon gegen Mainz (0:2) und Freiburg (0:2) zu wenig für einen Sieg. Das Ziel Europa League schien das Team eher zu lähmen als zu beflügeln. Trotzdem ist Augsburg immer noch Sechster - und hat zwei Punkte Vorsprung auf den Siebten Hoffenheim.

"Wir haben jetzt sechs Spiele Zeit, um es allen zu zeigen", sagt Baier, fügt aber an: "Und zwar ohne den Druck irgendetwas zu müssen." Die Europa League sei für das Überraschungsteam keine Pflicht, in Augsburg gebe es nur "positiven Druck". Das sieht Baier als wichtigen Vorteil gegenüber den nächsten Gegnern Stuttgart und Hamburg: "Wir treffen auf Mannschaften, für die es ums Überleben geht. Mehr Druck heißt nicht, dass es einfacher wird, da kann man auch verkrampfen."

Zuletzt konnte der FCA daraus allerdings kein Kapital schlagen. Am Samstag gegen Stuttgart soll sich das ändern, hofft Baier. "Es ist eine schwierige Phase", gibt der 30-Jährige zu. Um wieder in die Erfolgsspur zu kommen, helfe nur eines: "Harte Arbeit."

David Bernreuther