Freiburg: Der Innenverteidiger ist im Aufwind

Mitrovics Achterbahnfahrt

Aus der ersten Elf derzeit nicht wegzudenken: Freiburgs Innenverteidiger Stefan Mitrovic, rechts gegen Wolfsburgs Bas Dost.

Aus der ersten Elf derzeit nicht wegzudenken: Freiburgs Innenverteidiger Stefan Mitrovic, rechts gegen Wolfsburgs Bas Dost. imago

In Wolfsburg (kicker-Note 3) zeigte der Innenverteidiger am Dienstag wie schon zuvor bei den Siegen gegen Augsburg (2:0, Note 2,5) und Köln (1:0, Note 3) eine ausgesprochen stabile Leistung. Der kopfball- und zweikampfstarke serbische Nationalspieler ist aus der ersten Elf aktuell nicht wegzudenken. Das war in dieser Saison nicht immer so.

Nachdem er im vergangenen Sommer für 1,5 Millionen Euro Ablöse von Benfica Lissabon verpflichtet wurde, lief ihm überraschend der frisch gebackene U-19-Europameister Marc-Oliver Kempf den Rang ab. Erst als der Youngster ausfiel, bekam Mitrovic seine Chance. Am 10. Spieltag feierte der 24-Jährige sein Startelf-Debüt. Es folgten drei ordentliche Auftritte, bis er im Derby gegen den VfB Stuttgart (1:4) einen rabenschwarzen Abend erlebte. Durch zwei kapitale Aussetzer ermöglichte er der Stevens-Elf das 1:2 und das 1:3, schließlich flog er wegen einer Notbremse auch noch vom Platz. Anschließend tauchte er rund dreieinhalb Monate nicht mehr auf der Bühne Bundesliga auf. Erst am 25. Spieltag, beim 0:3 in Wolfsburg, durfte der nahezu beidfüßige Verteidiger wieder ran.

SC Freiburg - Die letzten Spiele
Gladbach (A)
4
:
2
Leverkusen (A)
1
:
1
Spielersteckbrief S. Mitrovic

Mitrovic Stefan

Bundesliga - 28. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
70
2
VfL Wolfsburg
60
3
Bor. Mönchengladbach
53

Die lange Zwangspause hing auch mit einem Muskelbündelriss zusammen, den er sich eine Woche vor dem Rückrundenstart zuzog. Da er seine jüngsten Chancen genutzt hat, könnte die Saison für Mitrovic nach einer Achterbahnfahrt nun doch noch ein erfreuliches Ende nehmen - sofern der Klassenerhalt gelingt.

Julian Franzke