Abstiegskampf beim BVC

Cloppenburg hat sich "endlich belohnt"

Jörg-Uwe Klütz

Nächste Saison noch beim BV Cloppenburg? Trainer Jörg-Uwe Klütz imago

Ein kleines Bier auf die große Erleichterung: Jörg-Uwe Klütz wusste nur zu gut um die immense Bedeutung des in Cloppenburg allgemein als Befreiungsschlag gewerteten 3:1-Sieges gegen die wohl endgültig aus dem Titelrennen ausgeschiedenen HSV-Amateure. "Endlich mal haben wir uns für unseren Aufwand belohnt", meinte der 46-jährige Cloppenburger Trainer nach zuvor vier sieglosen Spielen ohne eigenen Treffer und dem Absturz auf den 16. Tabellenplatz. Nie zuvor in der Ära des Trainerduos Klütz/Mario Neumann grassierte die Abstiegsgefahr heftiger an der Friesoyter Straße. Und gebannt ist sie keineswegs, daran ließ Klütz nicht den geringsten Zweifel: "Wir sind noch längst nicht in Sicherheit. Aber wir haben einmal mehr gesehen, dass wir nur Erfolg haben können, wenn wir als Mannschaft eng zusammenstehen."

Statistik

Gegen die HSV-Amateure markierte Tim Wernke nach nur neun Minuten die wunschgemäß frühe Führung. Der 28-jährige Stürmer, der zur neuen Serie ebenso wie Mittelfeldspieler Christian Hegerfeld (25) beim Landesligisten Blau-Weiß Lohne anheuert, erzielte auch das 2:0 (54.) und war überdies entscheidend beteiligt am 3:0 durch Nick Köster (60.). "Dieses Spiel war wichtig für den BVC - und auch für mich", meinte der Gymnasialpädagoge spürbar erleichtert. Klar, dass Trainer Klütz in der Pressekonferenz Wernkes Gala-Auftritt besonders hervorhob.

Wer bleibt, wer geht?

Und die bravouröse Vorstellung von Christian Meyer ebenso. In drei Schlüsselszenen bewahrte der im Winter vom Landesligisten Kickers Wahnbek verpflichtete Torwart seine Mannschaft vor einem Gegentreffer. Arslan (40., 57.) und Beister (64.) scheiterten am 27-Jährigen, dessen Verbleib über das Saisonende hinaus ebenso wenig gesichert ist wie die sportliche Zukunft der meisten Teamkollegen. "Mit uns spricht ja niemand", meinte Innenverteidiger David Niemeyer, während der zur neuen Spielzeit in den Trainerstab des SV Meppen wechselnde Assistenzcoach Mario Neumann (48) erklärt: "Es sieht tendenziell gar nicht so schlecht aus. Allerdings ist es nicht von Vorteil, dass wir nicht wissen, ob wir im nächsten Jahr noch in der Regionalliga spielen oder nicht."

Sollte Coach Jörg-Uwe Klütz demnächst seinen Abschied aus Cloppenburg verkünden, wird sich Neumann an der Suche nach einem Nachfolger nicht beteiligen. "Das mache ich ganz bestimmt nicht", betonte der frühere Torwart. Derweil hielt sich Klütz, der seine Trainertätigkeit beim BVC immer stark von der Mitarbeit Neumanns abhängig gemacht hatte, in eigener Sache bedeckt: "Es gibt nichts zu vermelden."