Preußen-Torwart sah zu Unrecht Rot

Ein Spiel Sperre für Münsters Keeper Schulze Niehues

Wer war's? Sören Bertram fällt, Thorsten Schulz und Torwart Maximilian Schulze Niehues (in Blau) liegen schon am Boden.

Wer war's? Sören Bertram fällt, Thorsten Schulz und Torwart Maximilian Schulze Niehues (in Blau) liegen schon am Boden. imago

Das 0:3 der Preußen in Halle war schon das dritte Punktspiel in Folge ohne Dreier, die Westfalen sind in der Tabelle inzwischen nur noch Fünfter. Vier Zähler trennen die Loose-Elf vom dritten, gar fünf vom zweiten Rang.

Der Trainer hofft auf "Dresden reloaded". Vor vier Jahren war Ralf Loose bei Dynamo mit 16 Punkten in den letzten sechs Saisonspielen noch in die Relegation gerutscht. Ist das Heimspiel gegen Chemnitz am kommenden Samstag also schon ein Endspiel? "Als Fußballer muss man bis zum letzten rechnerischen Moment kämpfen im Aufstiegsrennen", weiß der Coach und bezeichnet dies als "Charakterfrage".

Sportvorstand Carsten Gockel lag indes richtig in der Annahme, dass Schulze Niehues gegen den CFC fehlen wird. Der Torwart wurde nach dem Platzverweis in Halle vom DFB-Sportgericht für ein Spiel gesperrt. Eine Rote Karte, die nicht nur nach Ansicht Gockels "völlig überzogen" gewesen sei. Die Preußen haben dem Richterspruch dennoch zugestimmt und müssen ihren Schlussmann (14 Einsätze, Stammkeeper seit dem 18. Spieltag, kicker-Notenschnitt 2,93) gegen Chemnitz ersetzen.

Alexander Heflik/aho