Int. Fußball

OF Iraklion steigt aus Meisterschaft aus

Griechenland: Klub sieht sich ungerecht behandelt

OF Iraklion steigt aus Meisterschaft aus

Pajtim Kasami gegen Zeljko Kalajdzic

Keine Partien mehr in der Super League? Iraklions Kalajdzic (re.) gegen Olympiakos' Kasami. imago

"Wir haben uns entschieden, uns aus diesem verfaulten Fußballsystem zu verabschieden", sagte OFI-Chef Nikos Machlas, ein ehemaliger Nationalspieler und Profi des Vereins.

OF Iraklion waren bereits im Januar wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten zehn Punkte abgezogen worden. Allerdings fühlt sich OFI ungerecht behandelt und sieht sich selbst als Opfer. Denn in anderen Fällen habe der Verband über Probleme und Schwierigkeiten bei Vereinen hinweggesehen. Nach Angaben von Machlas habe OF Iraklion all seine Schulden beglichen.

OFI steckt bereits seit einiger Zeit in finanziellen Problemen. Ex-Trainer Gennaro Gattuso, der Ende Dezember 2014 von seinem Amt zurücktrat, unterstützte den Verein aber aus eigener Tasche. Wegen der klammen Kassen hatten im letzten Jahr etliche Spieler OFI verlassen. In der Winterpause verpflichtete der Verein etliche Akteure, doch neun von diesen verweigerte der Verband die Spielberechtigung, weswegen OF Iraklion bisher die Saison mit einem Mini-Kader bestritt.

OF Iraklion wäre der zweite Verein in dieser Saison, der wegen finanzieller Schwierigkeiten aus der ersten griechischen Liga ausscheidet. Denn Schlusslicht Niki Volou wurde wegen ausstehender Zahlungen an die Spieler ebenfalls ausgeschlossen, seit dem 16. Spieltag wurden alle Partien des Neulings mit 0:3 gewertet. Niki Volou steht bereits als Absteiger fest.

Neben finanzieller Schwierigkeiten hat der griechische Fußball auch ein Gewaltproblem. So war der 6. Spieltag nach dem Tod eines Fans nach Ausschreitungen komplett abgesagt worden.

jer