3. Liga

Wiemann muss drei Spiele zuschauen

Auch Innenverteidiger Geyer droht lange Pause

Wiemann muss drei Spiele zuschauen

Wehen Wiesbadens Michael Wiemann

Muss drei Spiele zuschauen: Wehens Michael Wiemann. imago

Nach einem Foulspiel an Energie-Spieler Anton Makarenko in der 47. Minute wurde Wiemann (kicker-Note: 5) vom Schiedsrichter frühzeitig vom Platz geschickt. Zu diesem Zeitpunkt führte seine Mannschaft noch mit 1:0. Doch nur wenige Minuten nach dem Platzverweis rächte sich der gefoulte Spieler auf seine Weise und markierte den Ausgleich (49.). Die Lausitzer nahmen durch einen Treffer von Tim Kleindienst in der 58. Minute sogar noch alle drei Punkte mit nach Hause.

Die nächsten drei Spiele muss Wehens Trainer Marc Kienle also ohne Wiederholungstäter Wiemann auskommen. Die Wiesbadener haben dem Urteil bereits zugestimmt, es ist somit rechtskräftig. Länger Fehlen wird den Wiesbadenern vermutlich auch Thomas Geyer, der sich nach Vereinsangaben in derselben Partie eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zuzog. Der Innenverteidiger droht wochenlang auszufallen.

kon