Startelf-Veränderungen gegen Bochum gut möglich

Lieberknecht fordert eine Reaktion

Torsten Lieberknecht

Will gegen Bochum einen anderen Auftritt seiner Mannschaft sehen: Torsten Lieberknecht. Picture Alliance

Lieberknecht sagte am Donnerstag bei der Pressekonferenz der Eintracht: "Wir müssen gegen Bochum eine Reaktion zeigen, die Basics abrufen und richtiges Zweikampfverhalten an den Tag legen." Die erste Reaktion könnte er mit einer Veränderung der Startformation gleich selbst in die Wege leiten.

Top-Torjäger Havard Nielsen bot zuletzt eine schwache Vorstellug, insgesamt mangelte es der Offensive an Durchschlagskraft. Hinzu kommt, dass der Norweger am Mittwoch nicht das volle Trainingsprogramm absolvieren konnte. Vielleicht gibt Lieberknecht am Freitag beim VfL Bochum (LIVE! ab 18.30 Uhr bei kicker.de) also einem Neuzugang den Vortritt von Beginn an. In Frage kommen Stürmer Emil Berggreen oder Mittelfeldmann Nik Omladic, die beide gegen Lautern ihre ersten Spielminuten im Braunschweig-Dress sammeln konnten.

Maximilian Sauer, der zuletzt auf der Bank saß, fehlt den Braunschweigern im Rewirpower-Stadion aufgrund einer Stirnhöhlenentzündung. Somit haben die beiden Stürmer Dennis Kruppke und Mushaga Bakenga gute Chancen, in den Kader zu rücken.

BTSV-Coach fährt mit Respekt nach Nordrhein-Westfalen: "Die Qualität des Gegners haben wir im Hinspiel gesehen. Sie konnten diese bislang nur nicht über die ganze Saison abrufen." Bochum gewann Ende August in Braunschweig 2:1. Ein Grund mehr, eine entsprechende Reaktion zu zeigen.

kon