Mainzer geben Entwarnung beim Japaner

Okazaki "ein Thema für Paderborn"

Shinji Okazaki

Bald wieder für Mainz am Ball: Shinji Okazaki. Picture Alliance

Die Verletzung, wegen der Okazaki bei Japans Viertelfinal-Aus beim Asien-Cup gegen die Vereinigten Arabischen Emirate (4:5 i.E.) am Freitag nach gut einer Stunde vom Feld musste, erwies sich als nicht so schwer: leichte muskuläre Probleme am hinteren Oberschenkel. "Er war direkt am Sonntag im MRT", sagt Axel Schuster. "Er hatte Glück im Unglück. Aus medizinischer Sicht haben wir größte Hoffnung für das Paderborn-Spiel", ergänzt der Mainzer Teammanager. Der Aufsteiger kommt am Samstag zum Rückrundenauftakt in die Arena des Tabellen-Zwölften.

Dann werden auch Niko Bungert (nach Knochenmarksödem in der Hüfte), Jonas Hofmann (nach Außenbandanriss im rechten Knie) und Julian Baumgartlinger (nach Kniesehnenentzündung) aller Voraussicht nach zur Verfügung stehen. Das Trio absolvierte beim Test unter Ausschluss von Fans und Medien am Samstag gegen Bayer Leverkusen (1:4) seine ersten Spielminuten in diesem Jahr.

Spielersteckbrief Bungert

Bungert Niko

Karriere beendet

Deutschland

Spielerprofil
Spielersteckbrief Baumgartlinger
15

Baumgartlinger Julian

Bayer 04 Leverkusen

Österreich

Spielerprofil
Spielersteckbrief Okazaki

Okazaki Shinji

vereinslos

Japan

Spielerprofil
Spielersteckbrief Hofmann
23

Hofmann Jonas

Bor. Mönchengladbach

Deutschland

Spielerprofil
Trainersteckbrief Hjulmand

Hjulmand Kasper

vereinslos

Dänemark

Trainersteckbrief

"Alle waren mindestens 45 Minuten auf dem Platz", teilt Schuster mit. Ob es am Ende gegen Paderborn auch so viele werden, wird man sehen. Es steht bekanntermaßen eine kräftezehrende englische Woche an (Dienstag in Hannover, Samstag Gegen die Hertha). Auf der anderen Seite braucht Trainer Kasper Hjulmand Punkte und damit auch die Kräfte seiner Leistungsträger trotz deren längerer Pausen von bis zu drei Monaten wie im Fall Hofmann.

Voll im Saft nach dem Asien-Cup

Okazaki dagegen ist voll im Saft – was nicht unbedingt ein Vorteil sein muss. Denn der Angreifer hat wegen der WM in Brasilien und nun des Asien-Cups in dieser Saison keine komplette Vorbereitung absolvieren können. Die kurze Pause, die er nun wegen seiner Verletzung hat, muss gar nicht schlecht sein. "Bei normalem Verlauf steigt er Ende der Woche ins Training ein", schätzt Schuster. "Ob er dann von Beginn an kommen kann oder er als Joker kommt, lässt sich jetzt nicht sagen. Aber er ist definitiv ein Thema für Paderborn."

Benjamin Hofmann