3. Liga

Dresdens Böger bilanziert - J.-P. Müller kommt

Dynamo-Coach mit "zweigeteiltem Fazit"

Dresdens Böger bilanziert - J.-P. Müller kommt

Stefan Böger und Jim-Patrick Müller

Der eine ist zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, der andere wird dieselbe verstärken: Dynamo Dresden Coach Stefan Böger und Neuzugang Jim-Patrick Müller. imago

Neun Tage hatte Böger in der Sonne Spaniens Zeit, sich Eindrücke über den aktuellen Leistungsstand seiner Spieler zu verschaffen. Sein Fazit fällt zweigeteilt aus. Vor allem das Engagement seiner Spieler im Training begeisterte den 48-Jährigen: "Man kann keinen Einzelnen herausheben. Die Jungs haben alle fleißig gearbeitet und mitgezogen. Sie haben auch unter höchster Belastung alles gegeben und das nötigt mir höchsten Respekt ab", bestätigte der Dresdner Trainer die gute Leistung seines Teams auf der Vereinshomepage.

Zu bedauern hat Böger allerdings zwei wichtige Ausfälle. "Deshalb zweigeteilt", erklärte er. Luca Dürholtz und Tobias Müller mussten verletzungsbedingt passen. Bei beiden müsse man die Diagnose des Mannschaftsarztes abwarten: "Meine Hoffnung ist einfach, dass beide schnell wieder ins Training zurück kommen können. Das trübt ein wenig den Gesamteindruck", fügte der Coach hinzu.

Spielersteckbrief Dürholtz

Dürholtz Luca

Spielersteckbrief J.-P. Müller

Müller Jim-Patrick

Trainersteckbrief Böger

Böger Stefan

Dynamo Dresden - Vereinsdaten

Gründungsdatum

12.04.1953

Vereinsfarben

Schwarz-Gelb

"Man sieht mit welcher Freude er dabei ist"

Lobende Worte hingegen gab es für Markus Schubert. Der gerade einmal 16 Jahre alte Torhüter, der aus den eigenen Reihen kommt, hinterließ einen guten Eindruck, trotz hoher Belastung. Das Nachwuchstalent absolvierte bereits ein Trainingscamp mit der U-17-Nationalmannschaft, bevor er zum Drittligakader in Spanien dazu stieß, um ein wenig Profiluft zu schnuppern. "Ich finde es gut, dass er bei uns ist. Man braucht dem Markus nur in die Augen zu schauen und man sieht, mit welcher Freude er jeden Tag dabei ist, wie sehr er sich darauf freut, hier mitmachen zu dürfen", fand Böger lobende Worte für den Youngster, der behutsam herangeführt werden soll. "Wir müssen aufpassen, wie wir mit den jungen Burschen umgehen und sie nicht verheizen, das ist unser Ziel. Er hat es gut gemacht, hat sich gut bewegt und das sollte für den Anfang jetzt auch erst einmal reichen", erklärte der Fußballlehrer. Momentan steht der 16-Jährige noch bei der A-Jugend der Dresdener zwischen den Pfosten.

Generalprobe gegen FK Teplice - J.P. Müller unterschreibt bis 2016

Dresdens Fahrplan für die restliche Vorbereitung steht. Am Samstag trifft die SG in einem letzten Test auf den FK Teplice, die Generalprobe vor dem Ligastart am 01.02.15 in Münster. Nach 16 Spieltagen belegt der tschechische Erstligist aktuell Platz sechs in der höchsten Spielklasse des Nachbarlandes. Zuletzt testete die SGD am 14. August 2012 gegen die Tschechen (0:2).

Mit dabei sein wird vielleicht auch ein Neuzugang: Jim-Patrick Müller verstärkt Dynamo und unterschreibt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016. Der 25-Jährige Mittelfeldspieler absolvierte am Freitag bereits den obligatorischen Medizincheck in Dresden und soll den Konkurrenzkampf beleben.

"Mit Jim-Patrick konnten wir einen technisch sehr gut ausgebildeten Spieler nach Dresden holen, der in der Offensive flexibel einsetzbar ist und die Konkurrenzsituation in unserer Mannschaft erhöhen wird", erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge am Freitag. Und sagte weiter: "Wir haben die Entwicklung von Jim-Patrick seit längerer Zeit verfolgt und freuen uns, dass wir ihn von unserem Projekt überzeugen konnten."

"Ich bin sehr glücklich über meinen Wechsel nach Dresden"

Müller gab 2011 sein Profidebüt beim SV Jahn Regensburg. In drei Spielzeiten (93 Pflichtspiele) erzielte der Offensiv-Allrounder 17 Tore und bereitete 14 Treffer vor. Sein Karriere-Highlight feierte J.-P.Müller 2012 beim SSV Jahn Regensburg mit dem Aufstieg in die 2. Liga.

Im Sommer 2014 wechselte der 1,82 Meter große Flügelspieler vom Jahn zum SV Sandhausen. Unter Trainer Alois Schwartz kam er aber kaum zum Einsatz und freut sich deshalb umso mehr auf die neue Herausforderung bei den Schwarz-Gelben: "Ich bin sehr glücklich über meinen Wechsel nach Dresden und freue mich auf die bevorstehenden Aufgaben mit Dynamo."

Einen seiner neuen Kollegen kennt er bereits. "Mein ehemaliger und neuer Mannschaftskollege Patrick Wiegers hat mir schon viel über die Stadt, den Verein und die einzigartige Stimmung im Stadion erzählt. Mein persönliches Ziel ist es, der Mannschaft und dem Verein dabei zu helfen, die gemeinsamen Ziele zu erreichen. Dafür werde ich alles geben", zeigt sich die neue Nummer 16 bereit für die anstehenden Aufgaben bei seinem neuen Arbeitgeber.

kon