3. Liga

CFC zieht Löning an Land

Chemnitz: In Aue aussortierter Stürmer kommt

CFC zieht Löning an Land

Frank Löning

Künftig für Chemnitz am Ball: Frank Löning. imago

18 Spiele, zwei Tore: so lautet der Arbeitsnachweis von Löning in dieser Saison bei Zweitligist Aue. Coach Stipic gab dem Angreifer zu verstehen, dass er in den Spielen nach der Winterpause nicht mehr auf ihn setzen würde. Nun hat Chemnitz zugegriffen und den Routinier mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2016 ausgestattet.

CFC-Trainer Karsten Heine freut sich über eine "weitere wichtige Alternative in unserer Offensive" - und auf die geballte Erfahrung von Löning. Der hat bislang 102 Spiele (21 Tore) im deutschen Unterhaus und auch 107 Partien (40) in der 3. Liga absolviert. "Frank verfügt sowohl über die notwendige Erfahrung, als auch über eine gewisse Kaltschnäuzigkeit, die ihn engen Situationen die richtige Entscheidung treffen lässt. Ich bin davon überzeugt, dass seine körperliche Präsenz und sein Charakter unserem Spiel neue Impulse verleihen werden", erklärte Heine.

Spielersteckbrief Löning
Löning

Löning Frank

Er ist der zentrale Offensiv- und Führungsspieler, den wir gesucht haben.

Sportdirektor Stephan Beutel

Löning, der mit der Rückennummer 15 auflaufen wird, soll mit seiner Durchschlagskraft die Offensive der Himmelblauen beleben, denn die ist mit gerade einmal 20 Toren in 18 Spielen die zweitschlechteste der Liga. Nur Schlusslicht Regensburg (19) weist noch weniger Treffer auf. Daran will Löning arbeiten. "Ich bin mir sicher, dass ich, nach einer kurzen Anlaufphase, meine Stärken in der Offensive in Chemnitz einbringen kann und damit der Mannschaft entscheidend weiterhelfe."

nik