Reinhardt verletzt - Erfolgserlebnis gesucht

Alarmstufe Rot in Heidenheim?

Adriano Grimaldi, Julius Reinhardt & Smail Morabit

Neben dem verletzten Julius Reinhardt (M.) haben auch seine Heidenheimer Mitspieler offenbar einen Durchhänger. imago

Der Schweiß fließt bei Heidenheims Fußballern in den letzten Wochen in Strömen. Auf ein Erfolgserlebnis auf dem Rasen sucht der FCH allerdings noch vergeblich. In den beiden Wintervorbereitungsspielen gegen den Bundesligisten VfB Stuttgart (0:2) sowie den Drittligisten Holstein Kiel (1:2) setzte es zwei Niederlagen. Auffällig: Die schwache Chancenverwertung machte jeweils einen Strich durch die Rechnung. Beim jüngsten Test gegen die Störche verschliefen die Schwaben auch noch den Beginn und lagen bereits nach acht Minuten mit 0:2 zurück. Trainer Frank Schmidt vermisste insbesondere den Biss in den Zweikämpfen und sieht deshalb "noch viel Arbeit" auf seine Mannschaft zukommen.

Im Trainingslager in Lara/Türkei stand am Sonntag deshalb der Torabschluss im Vordergrund. Diese Maßnahme soll sich schon beim heutigen Freundschaftsspiel gegen den VfB Stuttgart II bemerkbar machen, denn der FCH sucht händeringend nach einem Erfolgserlebnis: In der Liga wartet Heidenheim seit fünf Partien auf einen Sieg (nur zwei Punkte!). Nimmt man die beiden Testspiel-Niederlagen hinzu, sind es nun schon sieben Spiele ohne Sieg - bei satten fünf Niederlagen. Auf der Ostalb dürfen so langsam die Alarmglocken schrillen.

1. FC Heidenheim - Die letzten Spiele
Großaspach (A)
0
:
2
Bochum (H)
2
:
3
Spielersteckbrief Reinhardt

Reinhardt Julius

Trainersteckbrief Schmidt

Schmidt Frank

1. FC Heidenheim - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.2007

Vereinsfarben

Rot-Blau-Weiß

Reinhardt verletzt, Bagceci angeschlagen

Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Mittelfeldmann Julius Reinhardt am oberen Sprunggelenk. Im Kiel-Test landete der 26-Jährige nach einem Luftduell auf dem Fuß seines Gegenspielers und zog sich daraufhin einen Bänder- und Kapselriss zu. Nach Vereinsangaben nahm der Rechtsfuß aber bereits wieder leichtes Lauftraining auf. Auch der angeschlagene Flügelflitzer Alper Bagceci (Schienbeinprellung) soll alsbald wieder ins Training einsteigen.

cru