Auch ein Verkauf des Eintracht-Stürmers ist nicht mehr ausgeschlossen

Falls Kadlec geht: Schaaf sucht interne Lösung

Wie lange wird er noch das Adler-Trikot tragen? Frankfurts Angreifer Vaclav Kadlec.

Wie lange wird er noch das Adler-Trikot tragen? Frankfurts Angreifer Vaclav Kadlec. picture alliance

"Wichtig ist, dass er wieder Spaß hat", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Auftritt des Tschechen beim Hallenturnier in Mannheim, wo Vaclav Kadlec die Eintracht mit insgesamt zehn Toren (inklusive eines Neunmeters) zum Turniersieg schoss. Beim Testspiel in Wiesbaden am Freitag um 19 Uhr ist er nun erster Anwärter für die Rolle neben "Fußballgott" Alex Meier. Einen Tag später geht es zum eigenen Hallenturnier in die Fraport-Arena nach Frankfurt-Höchst.

Wie lange der 22 Jahre alte Tscheche noch das Adler-Trikot trägt, ist allerdings offen. Die Eintracht überlegt, den 3,2-Millionen-Einkauf, der vor anderthalb Jahren von Sparta Prag kam, auszuleihen. Auch sein ehemaliger Verein zeigt Interesse. Neuerdings schließt Sportdirektor Bruno Hübner sogar einen kompletten Verkauf des Nationalspielers, der in der Hinrunde bei vier Bundesligaeinsätzen nur auf 117 Spielminuten (1 Tor) kam, nicht aus, "wenn der Preis stimmt". Der Vertrag von Kadlec in Frankfurt läuft bis 2017.

Eintracht Frankfurt - Die letzten Spiele
Hertha (H)
2
:
2
Mainz (A)
2
:
1
Albirex Niigata - Die letzten Spiele
Nagasaki (H)
2
:
1
Omiya (A)
1
:
1
Spielersteckbrief Meier

Meier Alexander

Spielersteckbrief Seferovic

Seferovic Haris

Spielersteckbrief Kadlec

Kadlec Vaclav

Spielersteckbrief Suzuki

Suzuki Musashi

Bundesliga - Torjäger 2014/15
Meier Alexander
13
Robben Arjen
10
Choupo-Moting Eric Maxim
9
Eintracht Frankfurt - Vereinsdaten

Gründungsdatum

08.03.1899

Vereinsfarben

Rot-Schwarz-Weiß

Albirex Niigata - Vereinsdaten

Dass die Eintracht hinter Alex Meier und Haris Seferovic, die mit 28 Scorerpunkten das zweitgefährlichste Bundesliga-Sturmduo bilden, keinen weiteren einsatzfähigen Stürmer im Kader hat - Nachwuchsangreifer Luca Waldschmidt kuriert eine Leisten-OP aus - stört Trainer Schaaf bei diesen Überlegungen nicht: "Wir haben genügend Möglichkeiten. Stefan Aigner, Takashi Inui, Lucas Piazon, Sonny Kittel und Marc Stendera sind allesamt Offensivspieler."

Schaaf testet Suzuki

Aber vielleicht ergibt sich auch noch eine andere Möglichkeit, schließlich absolviert der japanische U-20-Nationalspieler Musashi Suzuki von Albirex Niigata noch ein Probetraining bis zum Wochenende . . .

Michael Ebert