Klub-WM, Halbfinale: Sieg in der Verlängerung

Real Madrid trifft im Finale auf San Lorenzo

Freut sich über seinen Führungstreffer: Pablo Barrientos markierte das 1:0.

Freut sich über seinen Führungstreffer: Pablo Barrientos markierte das 1:0. getty images

San Lorenzo war für dieses Halbfinale gesetzt und konnte sich im Turnierverlauf vorher nicht beweisen, ging trotzdem als klarer Favorit ins Spiel. Für Auckland glich die Weltmeisterschaft bisher einem Märchen. Im ersten Spiel bezwangen die "Kiwis" die Gastgeber Maghreb de Tétouan im Elfmeterschießen, im Viertelfinale folgte die nächste Überraschung. Mit 1:0 setzte sich der Ozeanien-Meister aus Neuseeland gegen den algerischen Vertreter ES Setif durch.

Für den Südamerika-Meister galt es, die Verteidigung der Neuseeländer zu knacken, die im Turnier - bis auf das Elfmeterschießen gegen Tétouan - noch kein Gegentor hinnehmen musste. Das dauerte bis kurz vor Ende der ersten Hälfte. Mas fand mit einem langen Diagonalball Barrientos am rechten Strafraumeck. Der Offensivmann schloss unhaltbar für Aucklands Schlussmann Williams ins lange Eck und besorgte den 1:0-Pausenstand.

Kein Sieger nach 90 Minuten

In Halbzeit zwei kippte das Spiel jedoch. Auckland war um den Ausgleich bemüht und belohnte sich in der 67. Minute, als Berlanga einen Abstauber zum 1:1 verwertete. Dieses Ergebnis stand auch nach Ende der regulären Spielzeit und so ging es in die Verlängerung. Dort wurde "El Ciclón" seiner Favoritenrolle schließlich doch noch gerecht. Matos brachte den zwölfmaligen argentinischen Meister in der 93. Minute erneut in Führung - dabei blieb es bis zum Schluss.

Am Samstag (20.30 Uhr) trifft San Lorenzo dann im Finale auf Champions League-Sieger Real Madrid. Auckland spielt bereits um 17.30 Uhr im Spiel um Platz drei gegen CD Cruz Azul.