2. Bundesliga

Paukenschlag: Lienen übernimmt bei St. Pauli

Azzouzi beurlaubt - Meggle wird Sportdirektor

Paukenschlag: Lienen übernimmt bei St. Pauli

Übernimmt nach der Beurlaubung von Sportchef Rachid Azzouzi bei St. Pauli als Cheftrainer: Ewald Lienen.

Übernimmt nach der Beurlaubung von Sportchef Rachid Azzouzi bei St. Pauli als Cheftrainer: Ewald Lienen. imago

Paukenschlag auf St. Pauli. Was sich schon angekündigt hatte, ist nun amtlich. Sportdirektor Rachid Azzouzi muss seinen Posten räumen. "Zum Abschluss der Hinserie haben wir als Präsidium unsere intensive Analyse der sportlichen Situation abgeschlossen und sind nach vielen Gesprächen zu dem Ergebnis gekommen, Rachid Azzouzi als Sportdirektor zu beurlauben, weil wir nicht mehr davon überzeugt sind, dass er die Zukunft des Vereins auf dieser Position positiv gestalten kann", sagte Präsident Oke Göttlich über die Entscheidung.

Azzouzi wird beurlaubt - Meggle wird neuer Sportdirektor

Doch die Kettenreaktion, die der Abgang von Azzouzi auslöst, überrascht. Der bisherige Trainer Thomas Meggle übernimmt dessen Position als Sportchef. Für ihn holen die Hamburger den erfahrenen Ewald Lienen als Chefcoach. "Ich wusste über die Gespräche mit Ewald Bescheid. Dass es so gekommen ist, liegt an der Dynamik des gestrigen Abends", kommentierte Meggle den Positionswechsel, den er als "eine spannende Aufgabe" bezeichnet, bei der er als Sportirektor neue Impulse setzen und Dinge bewegen könne. Diese wollte die Vereinsführung auch auf der Trainerbank: "Wir wollten auf der Trainerbank einen neuen Impuls setzen und haben uns dazu entschlossen, Ewald Lienen zu verpflichten", so Göttlich.

2. Bundesliga - 17. Spieltag
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Ingolstadt FC Ingolstadt 04
36
2
Karlsruhe Karlsruher SC
30
3
Darmstadt SV Darmstadt 98
29
Trainersteckbrief Meggle
Meggle

Meggle Thomas

FC St. Pauli - Vereinsdaten
FC St. Pauli

Gründungsdatum

15.05.1910

Vereinsfarben

Braun-Weiß

Wir wollten auf der Trainerbank einen neuen Impuls setzen und haben uns dazu entschlossen, Ewald Lienen zu verpflichten.

St.-Pauli-Präsident Oke Göttlich zum Trainerwechsel

Lienen erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016. "Der FC St. Pauli ist eine der interessantesten Marken im deutschen Fußball und daher eine äußerst reizvolle Aufgabe für mich", sagte Lienen bei seiner offiziellen Vorstellung zu seinem neuen Engagement. In seinem Trainerteam wird zudem Abder Ramdane als Co-Trainer aufgenommen. Der bisherige Co-Trainer Timo Schultz wird eine Aufgabe im Nachwuchsbereich übernehmen.

Achte Station in Deutschland

In den vergangenen Jahren war Lienen im Ausland tätig, bis Juni beim rumänischen Klub Otetul Galati. In Deutschland arbeitete der 61-Jährige zuletzt für Arminia Bielefeld zwischen November 2010 und Juni 2011. Die Ostwestfalen waren eine von sieben Trainerämtern, die Lienen in Deutschland innehatte. Zuvor war der Fußballlehrer für den MSV Duisburg, Hansa Rostock, den 1. FC Köln, Borussia Mönchengladbach, Hannover 96 und 1860 München verantwortlich. St. Pauli ist nun seine achte Station hierzulande.

Oberschenkel, UEFA-Cup und die Zettel: Lienens Karriere