Ghanaer verpasst auch den Afrika-Cup

Asamoah und Romulo fehlen Juve lange

Kwadwo Asamoah

Drei bis vier Monate außer Gefecht: Juves Kwadwo Asamoah. Getty Images

Kwadwo Asamoah hat es zumindest schon hinter sich. Der 25-Jährige musste sich am Dienstag einer Arthroskopie unterziehen. Mit dieser Gelenkspiegelung versuchen die Ärzte die Knorpelverletzung im linken Knie zu heilen. Der Eingriff ist gut verlaufen. Doch wirklich aufatmen kann der Ghanaer nicht.

Drei bis vier Monate Pause sind prognostiziert. Asamoah verpasst damit nicht nur die nächsten Spiele mit Juventus, sondern auch den Afrika-Cup zu Beginn des kommenden Jahres in Äquatorialguinea. Ein herber Rückschlag für den 68-maligen Nationalspieler, der in dieser Saison für seinen Verein bislang sechsmal in der Liga sowie dreimal in der Königsklasse aufgelaufen war.

Duo fehlt am finalen Gruppen-Spieltag in der Königsklasse

Auch Romulo wird ausfallen - aber wohl nicht so lange. Der Mittelfeldspieler hatte zuletzt immer wieder mit Adduktorenproblemen zu kämpfen. Eine OP war unvermeidlich.

Romulo, der die italienische sowie die brasilianische Staatsbürgerschaft besitzt, kam für Juve in dieser Spielzeit allerdings nur dreimal zum Einsatz, unter anderem in der Champions League beim 2:0-Sieg gegen Malmö FF. Im Sommer 2015 wird der 27-Jährige Turin wohl wieder verlassen, weil er nur für ein Jahr von Hellas Verona ausgeliehen ist.

Der italienische Meister muss folglich ohne das Duo in den letzten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase gehen. Am kommenden Dienstag (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) empfängt Juve (9 Punkte) Atletico Madrid (12). Gleichzeitig trifft Olympiakos Piräus (6) auf den in der Gruppe A chancenlosen Malmö FF (3). Während die Spanier bereits fürs Achtelfinale qualifiziert sind, geht es für die Italiener also noch ums Ganze.

ton/dpa