Schalkes Verteidiger wurde bereits operiert

Platte eingesetzt: Matip fällt lange aus

Die Hinrunde ist für ihn beendet: Joel Matip (Schalke 04).

Die Hinrunde ist für ihn beendet: Joel Matip (Schalke 04). imago

Seit dem 1:2 am 7. Spieltag bei der TSG Hoffenheim musste Matip pausieren. Beim Abwehrspezialisten wurde eine schmerzhafte Fußprellung diagnostiziert. Matip befand sich während seiner Ausfallzeit permanent im Lauf- und Athletiktraining, sein Rückstand bei seinem Wiedereinstieg in das Mannschaftstraining war also nicht so groß.

Und so feierte er bereits am letzten Samstag beim 3:2 gegen den VfL Wolfsburg in der 72. Minute sein Comeback. Doch beim 0:5-Debakel am Dienstagabend in der Champions League gegen den FC Chelsea fehlte sein Name komplett im Aufgebot, obwohl seine Dienste durchaus gefordert gewesen wären. "Seine Probleme mit dem Fuß sind immer noch nicht behoben", erklärte Trainer Roberto di Matteo knapp.

Spielersteckbrief Matip
32

Matip Joel

FC Liverpool

Kamerun

Deutschland

Spielerprofil
Bundesliga - Topspieler 2014/15

Boateng Jerome

2,44 Ø Note

Boateng Jerome
2,44
Stranzl Martin
2,73
Lahm Philipp
2,82
Süle Niklas
2,92
Wimmer Kevin
2,92
Topspielerliste
Trainersteckbrief di Matteo

di Matteo Roberto

vereinslos

Italien

Trainersteckbrief

Dem Grund für die anhaltenden Schmerzen wurde nun bei einer erneuten Untersuchung auf den Grund gegangen. Und das Ergebnis ist niederschmetternd. Denn was wochenlang als Prellung kommuniziert wurde, stellte sich als Haarriss im fünften Mittelfußknochen heraus. Matip wurde noch am Donnerstag in Münster operiert, dabei wurde ihm eine Platte im rechten Fuß eingesetzt. Der Verteidiger wird nun nach Vereinsangaben noch einige Tage im Krankenhaus verbringen, ehe ihm ein Spezialschuh angepasst wird.

Der gebürtige Bochumer Matip wechselte schon im Kindesalter zu Schalke 04 und durchlief sämtliche Jugendteams. Bereits als 18-Jähriger schaffte er in der Saison 2009/10 den Sprung zu den Profis und absolvierte für die Knappen seitdem 145 Bundesligaspiele (13 Tore).

Thiemo Müller/kon