Neumünster bleibt seiner Heimschwäche treu

VfR-Coach Erkenbrecher spricht deutliche Worte

Uwe Erkenbrecher

Ist mit der Heimschwäche seines Teams nicht zufrieden: VfR-Trainer Uwe Erkenbrecher. imago

Ein norddeutscher Traditionsklub mit unglaublich vielen Höhen und Tiefen: Das ist der VfR Neumünster. Die Rasensportler sind immer wieder für bemerkenswerte Serien gut - sowohl positiv als auch negativ. Mit dem 0:1 gegen den Goslarer SC "toppten" die Lila-Weißen am vergangenen Spieltag eine mehr als 20 Jahre alte Negativmarke.

Denn erstmals in ihrer Nachkriegsgeschichte verloren die "Veilchen" sieben Heimspiele hintereinander. Seit dem 2:0 gegen den VfB Oldenburg am 3. August haben die Mittelholsteiner also keinen einzigen Punkt auf eigenem Platz mehr geholt - das ist eigentlich das Holz, aus dem Absteiger geschnitzt sind.

Regionalliga Nord - 18. Spieltag
18. Spieltag
Trainersteckbrief Erkenbrecher

Erkenbrecher Uwe

USI Lupo Martini Wolfsburg

Deutschland

Trainersteckbrief
Vereinsdaten VfR Neumünster

Gründungsdatum03.03.1910

VereinsfarbenLila-Weiß

Anschrift Verein für Rasensport Neumünster von 1910 e.V.
Geerdtstraße 14
24537 Neumünster
Tel.: (0 43 21) 25 21 30 0
Fax: (0 43 21) 26 63 42

Internetwww.vfr-nms.de

Vereinsinfo

Wir bekommen es nicht hin, über 90 Minuten konzentriert und fehlerfrei zu agieren.

VfR-Coach Uwe Erkenbrecher

"Es tut uns allen weh, dass wir zu Hause wieder nichts Zählbares eingefahren haben", sagte Übungsleiter Erkenbrecher, der seit März den VfR trainiert und sich zwei Tage nach seinem 60. Geburtstag sicher etwas anderes vorgestellt hatte, als auf diese Art und Weise ein Stück Vereinsgeschichte geschrieben zu haben. Der VfR-Coach wollte dann auch gar nicht das Blaue vom Himmel herunterlügen. "Wir waren vor Saisonbeginn einer der am heißesten gehandelten Abstiegskandidaten. Und ja: Wir dürfen als ein solcher gelten", gab er zu Protokoll. Seine Mannschaft habe in der "nicht befriedigenden Hinrunde" sechs Punkte liegen gelassen. Auch sei, so Erkenbrecher, in der Offensivabteilung zu viel Durchschnitt vorhanden. "Ebenso bekommen wir es nicht hin, über 90 Minuten konzentriert und fehlerfrei zu agieren", stöhnte er.

Vor dem ersten Rückrundenspiel bleibt den Rasensportlern also nur das Vertrauen in die eigene Auswärtsstärke. 13 der bislang eingefahrenen 16 Punkte wurden auf fremden Plätzen geholt. Gegner am kommenden Sonntag ist - ein gutes Omen? - der VfB Oldenburg. Neumünsters Innenverteidiger Schäfke wusste bereits nach der Niederlage gegen Goslar: "Wir sind jetzt in der Pflicht."

Arne Schmuck