Int. Fußball

Roberto Firmino feiert Debüt bei Neymar-Show

Mexiko schlägt Oranje - Messi trifft zum Sieg

Roberto Firmino feiert Debüt bei Neymar-Show

Neymar

Schnürte in der Türkei gleich einen Doppelpack: Brasiliens Superstar Neymar. Getty Images

Seit Dunga die Seleçao nach dem WM-Debakel übernommen hatte, weist das Team eine perfekte Bilanz von vier Siegen aus vier Partien, darunter ein 2:0 gegen den Vize-Weltmeister Argentinien auf. Auch in der Türkei sollte dieses durchweg positive Bild keinen Makel bekommen: Souverän gewann Brasilien das Freundschaftsspiel in Istanbul mit 4:0.

Die Treffer erzielten Superstar Neymar (20.), Semih Kaya (24./Eigentor) und Willian (44.), sodass die Partie bereits vor dem Pausenpfiff entschieden war. In der 60. Minute machte Neymar den Deckel drauf. Die Brasilianer wahrten damit ihre weiße Weste und siegten zum fünften Mal in Folge bei 12:0 Toren.

Spielersteckbrief Messi
Messi

Messi Lionel

Spielersteckbrief Luiz Gustavo
Luiz Gustavo

Dias Luiz Gustavo

Spielersteckbrief Neymar
Neymar

da Silva Santos Junior Neymar

Spielersteckbrief Roberto Firmino
Roberto Firmino

Barbosa de Oliveira Roberto Firmino

Spielersteckbrief Jedvaj
Jedvaj

Jedvaj Tin

Fakten, die Roberto Firmino wohl nur am Rande interessierten. Erstmals hatte Trainer Dunga den Brasilianer der TSG Hoffenheim in die Nationalmannschaft berufen. Zwar saß er zunächst auf der Bank, kam aber als Einwechselspieler ab der 73. Minute zu seinem Debüt im Nationaltrikot.

Zum Thema

Ein weiterer Bundesliga-Profi durfte hingegen von Beginn an ran: Dunga baute auf den Wolfsburger Luiz Gustavo und wechselte ihn erst in der Schlussphase aus. Am Dienstag spielen die Brasilianer dann in Wien gegen Österreich.

Beim Rekord-Weltmeister ist also alles wieder gut. Und beim Gegner? Die in der EM-Qualifikation noch sieglosen Türken, deren Trainer Fatih Terim auf die Leverkusener Hakan Calhanoglu und Ömer Toprak verzichtet hatte, zeigten sich in schwacher Verfassung. Am Sonntag muss der WM-Dritte von 2002 in der EM-Quali in Kasachstan antreten. Anders als gegen Brasilien ist da ein Sieg Pflicht.

Mexiko heizt Bondscoach Hiddink ein

Bondscoach Guus Hiddink muss immer mehr um seinen Job als Nationaltrainer der Niederlande bangen. Der WM-Dritte verlor in Amsterdam gegen Mexiko 2:3 (0:1) und steht nach einem miserablen Start in die EM-Qualifikation vor dem kommenden Spiel gegen Lettland am Sonntag mit dem Rücken zur Wand.

In Amsterdam konnten auch die beiden Treffer von Wesley Sneijder (49.) und Daley Blind (74.) die Niederlage nicht verhindern. Superstar Arjen Robben, der Robin van Persie als Spielführer vertrat, hatte zum Treffer von Blind die Vorlage geliefert, Schalkes Torjäger Klaas-Jan Huntelaar vergab dagegen eine hundertprozentige Chance vor dem leeren Tor. Für Mexiko traf Stürmer Carlos Vela in seinem ersten Länderspiel seit März 2011 doppelt, den dritten Treffer erzielte Javier Hernández von Spaniens Rekordmeister Real Madrid.

Hiddink hat für den Fall einer erneuten Pleite bereits seinen Rücktritt angekündigt. "Wenn wir gegen Lettland verlieren, trete ich zurück. Das ist für mich logisch", sagte der 67-Jährige.

Messi sichert Argentinien den Sieg

Lionel Messi

Traf zum 2:1-Endstand: Lionel Messi. Getty Images

Auf einen ist eben immer Verlass: Der Topstar Lionel Messi hat Vizeweltmeister Argentinien einen knappen Länderspiel-Erfolg über Kroatien beschert. Im Londoner Upton Park setzten sich die Gauchos nach Rückstand noch mit 2:1 (0:1) durch. Nach der kroatischen Führung durch Anas Sharbini (11.) glich Manchester Citys Torjäger Agüero (49.) zunächst aus, ehe Messi (57.) per Foulelfmeter für den Endstand sorgte. Die Niederlage aus Sicht der Kroaten konnte dabei auch der Leverkusener Youngster Tin Jedvaj, der in der Startelf gestanden hatte, nicht verhindern.

Argentinien feierte damit im vierten Spiel nach der Final-Niederlage bei der WM gegen Deutschland (0:1 n.V.) den dritten Sieg unter dem neuen Trainer Gerardo Martino. Der zweimalige Weltmeister hatte zuvor die Revanche gegen Deutschland (4:2) sowie gegen Hongkong (7:0) gewonnen, gegen Brasilien (0:2) aber verloren.

Belgien im Aufwind

Die Belgier gewannen gegen Island mit 3:1 (1:1). Nicolas Lombaerts (6.), Divock Origi (62.) und Romelu Lukaku (74.) trafen für das Team des ehemaligen Bundesliga-Profis Marc Wilmots. Kevin de Bruyne vom Bundesliga-Zweiten VfL Wolfsburg kam nicht zum Einsatz. Den Treffer für Island, das zuletzt mit einem 2:0-Sieg gegen die Niederlande überrascht hatte, erzielte Alfred Finnbogason (13.).