Zweites Duell bei der Schach-WM

Anand patzt und Carlsen geht in Führung

Magnus Carlsen

Entschied die zweite Partie für sich: Titelverteidiger Magnus Carlsen. imago

Magnus Carlsen hat bei der Schach-Weltmeisterschaft den ersten Schritt zur Titelverteidigung getan. Der 23-jährige Norweger gewann am Sonntag in Sotschi die zweite Partie gegen seinen Herausforderer Viswanathan Anand aus Indien nach dessen Aufgabe und liegt nun mit 1,5:0,5 in Führung.

Nach dem Auftakt-Remis am Samstag nutzte Carlsen den Vorteil der weißen Figuren zum ersten Sieg. In der Spanischen Partie war der Kampf zunächst ausgeglichen, dann aber baute Carlsen seinen leichten Stellungsvorteil aus. Der 44-jährige Anand gab nach einem groben Fehler und knapp vier Stunden das hoffnungslose Spiel im 35. Zug auf. "Es ist schade, dass ich die Partie so weggeworfen habe", sagte er.

Beide Partien des Wochenendes waren hartumkämpft. Das erste Duell dauerte fast fünfeinhalb Stunden und endete nach wechselhaftem Verlauf im 48. Zug mit einer Punkteteilung.

In dem auf zwölf Partien angesetzten Zweikampf um den Titel ist Carlsen klarer Favorit. Er ist nicht nur ein Ausnahmetalent, sondern auch trainierter als sein Gegner. Wegen seiner größeren Fitness hält der Norweger die Konzentration länger und macht kaum Fehler. Dennoch nimmt er den Revanche-Kampf sehr ernst. Nach der ersten WM-Partie sagt er: "Was im vorigen Match passiert ist, ist Vergangenheit."

Das Match wird am Dienstag fortgesetzt. Im dritten Spiel hat Anand wieder "Aufschlag" mit den weißen Steinen. Das WM-Preisgeld beträgt 1,5 Millionen Dollar, 60 Prozent davon gehen an den Sieger.