Duell zwischen Hapoel und Maccabi

Fan attackiert Spieler: Derby in Tel Aviv abgebrochen

Stand beim Derby in Tel Aviv nicht nur sportlich im Fokus: Maccabis Eran Zahavi.

Stand beim Derby in Tel Aviv nicht nur sportlich im Fokus: Maccabis Eran Zahavi. Getty Images

Der amtierende Meister Maccabi hätte im Tel-Aviv-Derby die Tabellenführung übernehmen können: In der früher gestarteten Partie kam Spitzenreiter Hapoel Ironi Kiryat Shmona nicht über ein 1:1 gegen Beitar Jerusalem hinaus. Doch im Bloomfield-Stadion ging zunächst Hapoel in Front: Moshe Ohayon traf in der 16. Minute zum 1:0. Eine Führung, die nicht lange hielt, weil es nach einem Foul am Ex-Rostocker Rade Prica nur sechs Minuten später einen Strafstoß für Maccabi gab. Eran Zahavi trat an und traf zum 1:1-Ausgleich.

Nur wenig später wurde eben jener Zahavi allerdings von einem auf das Feld gelaufenen Zuschauer attackiert. Es kam am Spielfeldrand zum Schlagabtausch, ehe Sicherheitskräfte den Fan in Gewahrsam nahmen und vom Platz führten. Für Zahavi, früherer Hapoel-Spieler und nun seit Januar 2013 bei Maccabi, hatte die Szene allerdings noch ein Nachspiel: Schiedsrichter Roi Reinshreiber zeigte Zahavi Rot. Minutenlange Diskussionen folgten, Maccabi protestierte vehement gegen die Entscheidung.

zum Thema

Doch ohnehin sollte die Partie nicht einmal ordnungsgemäß bis zur Halbzeit weitergeführt werden können. Etliche Anhänger beider Klubs stürmten immer wieder aufs Feld, eine Fortsetzung der Partie war nicht möglich, so dass die Begegnung nach 44 Minuten abgebrochen wurde.

Hapoel-Manager Eyal Berkovic zeigte sich nach den Vorkommnissen betroffen: "Ich sage schon seit Jahren, dass Derbys hier fast wie Kriege sind. Das ist ein schwarzer Tag."