2. Bundesliga

Hübner fällt gegen den FCN aus

Sandhausen: Trainer scheut das Risiko

Hübner fällt gegen den FCN aus

Schwache Offensive: Die Mannschaft von Alois Schwartz (re.) konnte bisher erst neun Mal treffen - Negativwert in Liga zwei.

Schwache Offensive: Die Mannschaft von Alois Schwartz (re.) konnte bisher erst neun Mal treffen - Negativwert in Liga zwei. imago

Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel. Das 1:1 beim KSC bringt Sandhausen nicht weiter. "Mit einem Punkt beim KSC kann man leben", sagte Präsident Jürgen Machmeier, "doch mit ein bisschen mehr Mut hätten wir noch den ein oder anderen Nadelstich setzen können." Ein Tadel, der auch Richtung Trainer zielte. Der Risiko-Verhinderungsfußball von Alois Schwartz ist in die Kritik geraten.

Doch der Coach verweist auf die lange Verletztenliste: "Wir brauchen einen langen Atem und müssen diese schwierige Phase überstehen, bis auch wieder Leute wie Nicky Adler und Ranisav Jovanovic zurückkommen." Die beiden besten Schützen des Vorjahres (zusammen 15 Tore) drohen bis zur Winterpause auszufallen.

Spielersteckbrief Jovanovic

Jovanovic Ranisav

Spielersteckbrief Adler

Adler Nicky

Spielersteckbrief F. Hübner

Hübner Florian

Spielersteckbrief Gartler

Gartler René

2. Bundesliga - 12. Spieltag
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
FC Ingolstadt 04
26
2
Fortuna Düsseldorf
21
3
RB Leipzig
20

Zweiter Stürmer bringt Belebung

Die Offensive fand auch im Wildparkstadion kaum statt, dazu war der SVS viel zu sehr mit dem Absichern nach hinten beschäftigt. Was auch so lange gut funktionierte, wie die Mannschaft komplett war. Doch ausgerechnet als Rechtsverteidiger Lukas Kübler an der Außenlinie behandelt wurde, fiel das 0:1. Erst jetzt brachte Schwartz mit René Gartler einen zweiten Stürmer, was sich prompt auszahlte.

Ob Schwartz am Freitag gegen Nürnberg gleich mit zwei Spitzen beginnt, ist fraglich. "Deutschland ist auch mit einem halben Stürmer Weltmeister geworden", erklärte der Coach, der das Positive mitnehmen will: "Wir haben gesehen, dass die Mannschaft lebt und sich nicht aufgibt."

Hübner fällt vorerst aus

Derweil reißt die Verletzungsmisere beim SVS nicht ab. Wie der Klub am Dienstag twitterte, hat sich Innenverteidiger Florian Hübner im Wildpark einen Muskelfaserriss zugezogen. Damit muss Schwartz zunächst auf einen weiteren Stammspieler verzichten: Der 23-Jährige hatte bis zu seiner Auswechslung beim KSC zur Halbzeit keine Minute in dieser Saison verpasst (kicker-Durchschnittsnote 3,67).